Projektförderung: Skulptur - Schmuckkunst - Intervention
Juliane Noack Künstlerförderung e.V. schreibt Projektförderung aus (Bewerbungsschluss: 03.09.17)


Der Förderverein zum Aufbau einer Juliane Noack Künstlerförderung e.V. schreibt zum ersten Mal seit seiner Gründung eine allgemeine Projektförderung aus und lädt KünstlerInnen in den ersten Berufsjahren zur Bewerbung ein.
Die Projektförderung kann für Ausstellungen und die Erarbeitung künstlerischer Projekte, Reisekosten im Rahmen der künstlerischen Tätigkeit, einen Katalog, die Künstler-Website, gedruckte Infomaterialien oder weitere vergleichbare Zwecke eingesetzt werden.
Gefördert werden Projekte aus den Bereichen Skulptur, Schmuckkunst und Intervention. Es kann sich dabei sowohl um Projekte von einzelnen KünstlerInnen handeln als auch um Projekte von mehreren KünstlerInnen.

Mit dieser Ausschreibung sollen insgesamt 6.500 EUR im Rahmen der Projektförderung vergeben werden. Gefördert werden sollen mehrere Projekte. Dabei kann es sich sowohl um Vollfinanzierungen als auch um Projektzuschüsse handeln. Eine Quotierung nach den Bereichen Skulptur, Schmuckkunst und Intervention erfolgt nicht. Das Gesamtbudget von 6.500 EUR, festgesetzt am Tage der Ausschreibung, kann sich vergrößern, wenn der Juliane Noack Förderverein bis zum 03.09.17 weitere Spenden erhält.

Bewerbungsschluss: 03.09.17

[Ausschreibung als PDF]

Senden Sie die Unterlagen in PDF-Form an email: foerderverein@julianenoack.de

Wenn Sie große Dateien versenden, nutzen Sie bitte unbedingt Dienste wie Wetransfer, o.ä. Bitte melden Sie sich sehr gern vorab mit Ihren Fragen. Nur am 03.09.17 vollständig vorliegende Bewerbungsunterlagen können berücksichtigt werden.

An wen richtet sich diese Fördermöglichkeit?
Der Förderverein konzentriert sich auf Künstlerförderung in Deutschland und möchte mit dieser Ausschreibung Absolventinnen und Absolventen von Kunsthochschulen bzw. Hochschulen unterstützen, deren Abschluss zum Bewerbungszeitpunkt nicht länger als sieben Jahre zurückliegt. Die Förderung wird an professionell arbeitende KünstlerInnen vergeben. Ausschlaggebend ist dabei der Charakter des geplanten Projektes, nicht zwingend die Art des Abschlusses. Zum Zeitpunkt der Projektumsetzung soll ein Wohnsitz in Deutschland bestehen. Bei Gruppenprojekten sollen diese Voraussetzungen von mindestens der Hälfte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfüllt werden. Diese Fördermöglichkeit richtet sich nicht an Studierende bzw. Meisterschüler (zum Zeitpunkt des Projektes).


Kontakt
Katrin Eitner
email: foerderverein@julianenoack.de
mobil: 0 163 / 17 28 613 
Förderverein zum Aufbau einer Juliane Noack Künstlerförderung e.V.
Große Steinstraße 14
06108 Halle (Saale)
website: www.julianenoack.de/foerderverein
[zurück zur Übersicht]