Stadt Rockenhausen / Museum Pachen
 
000_blank
Einen beeindruckenden Überblick über die deutsche Kunstlandschaft des 20. Jahrhunderts bietet das Museum Pachen. Mehr als 2.000 Werke von 280 deutschen Künstlern, bekannten und weniger bekannten, hat das Ehepaar Pachen im Laufe ihrer Sammelleidenschaft zusammengetragen.
Das frühe 20. Jahrhundert ist mit Werken von Käthe Kollwitz, Max Slevogt und Karl Schmidt-Rottluff, dem Mitbegründer der expressionistischen Künstlergruppe "Die Brücke", vertreten wobei diese Exponaten in der Ausstellung nicht ständig zu sehen sind.

Der Schwerpunkt dieser für die deutsche Kunst so bedeutenden Sammlung liegt aber auf der Kunst der 1950er und 1960er Jahre. Späte Werke von Otto Dix und Plastiken von Arno Breker sind ebenso zu sehen wie Bilder von Emil Scheibe. Die Kunst der Gegenwart dokumentieren Künstler wie Ottmar Alt, Reinhard Roy oder Bernard Schulze.

Das Lebenswerk der Pachens wurde zu einer konsequenten Synthese zwischen bekannten, renommierten Meistern des 20. Jahrhunderts und weniger bekannten Künstlern, die besondere Ausdrucksformen repräsentieren. Naturalistische Darstellungen haben ebenso ihren Platz wie abstrakte Arbeiten. Hier wurde kontinuierlich eine beachtliche und einzigartige Sammlung aufgebaut. Exponate von vielen rheinland-pfälzischen Künstlern bewirken eine regionale Verankerung.

Nach dem Tod von Heinz Pachen im Februar 2006 und seine Ehefrau Hella Pachen, die im November 2007 verstarb, hat die Stadt ein neues Konzept erarbeitet, um das Lebenswerk der Pachens fortzuführen.

Ab Januar 2008 besteht die Kooperation mit der [Städtischen Galerie Speyer], der [arbeitsgemeinschaft pfälzer künstler (apk)] und dem Verein MachART.




[zurück]