Stadt Landau in der Pfalz / Städtische Galerie Villa Streccius
 
000_blank
Jongsuk Yoon, Marko Schiefelbein und Serhii Torbinov: "TimeOut"
01.04.17 bis 07.05.17

Vernissage am 31.03.17 um 20.00 Uhr
Begrüßung: Dr. Maximilian Ingenthron, Bürgermeister
Grußwort: Hans Thill, Künstlerischer Leiter des Künstlerhauses Edenkoben
Einführung: Kuratorin Prof. Dr. Beate Reifenscheid, Ludwig Museum Koblenz
Musik: Duo "acoustiCookies"
Die Künstler werden zur Eröffnung anwesend sein.


Das Künstlerhaus Edenkoben stellt traditionsgemäß halbjährlich einem/r KünstlerIn ein Atelier zu Verfügung, wobei zugleich mit einem Stipendium der Aufenthalt dort ermöglicht wird. Für jeden, der dort lebt und arbeitet, bedeutet Edenkoben eine Auszeit - eine Chance, sich neu zu verorten und gleichwohl an begonnenen oder liegengebliebenen Projekten weiterzuarbeiten. Stille und malerische Landschaft bieten eine Konzentration fern der mitunter turbulenten Wirkungsstätten. Der Titel der diesjährigen Stipendiatenausstellung greift gedanklich diese "Auszeit" auf, assoziiert sich jedoch auch deutlich mit der Computerlinguistik, die im Timeout eine eigene Zeitspanne definiert, nach der ggf. ein Programm abgebrochen wird. Die programmierte Zeitspanne muss nicht zwangsläufig mit der Echtzeit kongruent sein.

Deshalb treffen diesmal ganz unterschiedliche künstlerische Positionen aufeinander. Die ebenso energisch energetisch aufgeladenen Gemälde wie mitunter auch ganz zarten klingenden Aquarelle und Zeichnungen der Koreanerin Jongsuk Yoon, die seit ihrem Studium an den Kunstakademien Münster und Düsseldorf in Deutschland lebt und arbeitet. Mit ihren mal abstrakt-gestischen, dann wieder lyrisch narrativen Werken entwickelt sie eine eigene, sehr eindringliche Bildsprache von unverwechselbarer malerischer Qualität.

Hingegen sprechen die Videoarbeiten von Marko Schiefelbein eine ganz andere, vermeintlich sehr klare Sprache. Überhaupt wird Sprache bei ihm Hauptakteur, denn immer wieder bedient er sich vorgefundener Sprachmuster, Textversionen aus anderen Kontexten und vor allem Sinnzusammenhängen, die in seinen Werken gänzlich aus ihrem ursprünglichen Kontext herausgelöst und neu arrangiert werden. Sprache gewinnt so bei ihm auf eine berückend überzeugende Weise neue Glaubwürdigkeit und stellt sie dennoch gänzlich in Frage.

Nicht mit Worten, aber mit Farben und Verstrebungen verknüpft der Ukrainer Serhii Torbinov Räume, Architekturen und mitunter auch Natur. Er schafft so Beziehungen und Verknüpfungen, überspielt die Tristesse der Architektur mit farblichen Akzenten und erschafft ein malerisch konzeptuelles Gesamtkunstwerk. Es sind überraschende Blickachsen, zugleich auch lokale oder geschichtliche Bezüge, die er transparent und sichtbar zu gleich werden lässt.

Alle drei Künstler lassen sich gleichermaßen auf den Dialog ihrer Werke untereinander ein und werden zugleich in ihrer singulären Kraft deutlich hervortreten. Mit "TimeOut" stellen bereits zum siebten Mal Stipendiatinnen und Stipendiaten des Künstlerhauses Edenkoben in der städtischen Galerie Villa Streccius aus. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, Kettler Verlag, Bönen. 

Veranstalter: Kulturabteilung der Stadt Landau in der Pfalz

Öffnungszeiten:
Di. und Mi. von 17.00 bis 20.00 Uhr
Do. bis So. von 14.00 bis 17.00 Uhr




[zurück]
Städtische Galerie Villa Streccius
Jongsuk Joon: "Berge", 2016, Öl auf Leinwand, Foto: Achim Kukulies
Städtische Galerie Villa Streccius
Serhii Torbinov: "Nature goes through", Foto: Serhii Torbinov