Kuratorium für Kunst- und Denkmalpflege e.V. / Zehnthaus Jockgrim
 
000_blank
Albert-Haueisen-Kunstpreis 2017
Wettbewerbsausstellung
27.08.17 bis 24.09.17

Vernissage am 27.08.17 um 11.00 Uhr
Begrüßung: Wolfgang Nolting, Vorsitzender des Zehnthauses
Ehrung: Landrat Dr. Fritz Brechtel
Einführung: Dr. Heinz Höfchen, Pfalzgalerie Kaiserslautern

Der Landkreis Germersheim vergibt 2017 zum 19. Mal den von ihm zur Förderung der bildenden Kunst gestifteten "Albert-Haueisen-Kunstpreis". Der mit insgesamt 7.000 EUR dotierte Kunstpreis wird gemeinsam für Malerei, Grafik und Plastik vergeben.

An der Ausschreibung haben sich bis Ende April 2017 281 Künstlerinnen und Künstler aus den teilnahmeberechtigten Regionen Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und dem Elsass beteiligt.

Der Kunstpreis wird in Form eines Haupt- sowie eines Förderpreises vergeben. Die Preise können entsprechend dem Vorschlag der Jury auch auf mehrere Arbeiten verteilt vergeben werden. Für den Hauptpreis steht ein Betrag von 5.000 EUR und für den Förderpreis ein Betrag von 2.000 EUR zur Verfügung. Die Preisträger erhalten die Möglichkeit, im Folgejahr im "Zehnthaus" auszustellen.

Eine unabhängige Jury bestehend aus Dr. Sabine Heilig, Kunsthistorikerin, Brigitte Sommer, Künstlerin, Simone Dietz, Kunsthistorikerin, Dr. Heinz Höfchen, Pfalzgalerie Kaiserslautern und Erwin Heyn, Künstler, nominierte aus allen Einreichungen am 31.05.17 eine Vorausauswahl von 40 Künstlerinnen und Künstlern.

Die Endjury tagt am 16.08.17.

Von 1979 bis 2015 wurde der Albert-Haueisenpreis bisher 18 mal vergeben. Der Kunstpreis besteht aus Haupt- und Förderpreis. Die Träger des Kunstpreises seit 1979 sind auf der Homepage des Zehnthauses Jockgrim [www.zehnthaus.de] unter der Rubrik "Kunstpreis" dokumentiert. 

Öffnungszeiten während der Ausstellung
Fr. von 20.00 bis 22.00 Uhr
Sa. von 15.00 bis 17.00 Uhr
So. von 11.00 bis 17.00 Uhr


Links:
Bellaire Nicole (Rubrik KÜNSTLER)  |  Brändli Natascha (Rubrik KÜNSTLER)


[zurück]