Galerie Katrin Hiestand / Galerie Katrin Hiestand
 
000_blank
Christa Zeitlhofer und Uta Kügler: "Verborgenes Leben"
Keramiken und Skulpturen
17.03.17 bis 18.04.17

Vernissage am 17.03.17 um 19.00 Uhr
Einführung: Dr. Monica Jager-Schlichter, Kunsthistorikerin
Die Künstlerinnen sind anwesend.

Die Galerie Katrin Hiestand präsentiert Ende März die erste Dialogausstellung des Jahres mit den Künstlerinnen Christa Zeitlhofer und Uta Charlotte Kügler. Unter dem Titel "Verborgenes Leben" gastieren die Künstlerinnen, die aus Wien und Rom stammen, zum ersten Mal in der Landauer Galerie. Gezeigt werden Keramiken und Skulpturen in kleineren und mittleren Formaten und Wandinstallationen.

In der neuen Dialogausstellung "Verborgenes Leben" treffen in der Galerie Katrin Hiestand zum ersten Mal Positionen von zwei Künstlerinnen aufeinander, deren Austausch ihren Auftakt bereits zu Studienzeiten statt fand und nun unter der Leitung der Galeristin Katrin Hiestand zum ersten Mal innerhalb einer Galerieausstellung zu Tage tritt. Prinzipiell haben die Künstlerinnen korrespondierende Ansätze, jedoch folgt Christa Zeitlhofers Werk eher einer abstrakten und klaren Formsprache, wohin gegen Uta C. Küglers Werk vom Perspektivwechsel lebt und auch dem Wandel der Materialien obliegt.

In der Ausstellung begegnen keramische Objekte mit unterschiedlichsten Oberflächenstrukturen, die mal klassisch auf Sockeln, mal als Wandobjekte oder auch mal unkonventioneller als Bodenarbeit entwickelt sind, auf Skulpturen aus Bronze und Carrara-Marmor oder Holz.

Christa Zeitlhofers Keramiken leben vom optischen Wechsel durch die Zusammenführung unterschiedlicher Werkstoffe und dem Bruch mit konventionellen keramischen Arbeitsweisen. Glasierte Flächen treffen auf seidenmatte Oberflächen, ein andermal brechen fragile Objekte, gesprengt durch die Hitze des Brandes auf und gewähren einen Blick in das verborgene Leben im Inneren. Durch das Hinzufügen von brennbaren Materialien zum Steinzeug und den Porzellanmassen entstehen lebendige Objekte, deren Schönheit nicht im Perfektionismus und dem Gesetzmäßigen liegen, sondern deren Schönheitsideal in einer von der Natur geschaffenen sanften Wildheit gründet. Abgerundet werden die Arbeiten durch aufwändige farbige Raffinessen.

Uta C. Küglers Werk ist besonders charakterisiert durch das eigene Wesen deutlich an und es lebt von der Dreidimensionalität. Der innere angestrebte Perspektivwechsel, wird auch dem Betrachter nahe gelegt und so sind ihre vielseitigen Arbeiten nicht auf einen einzigen Standpunkt festgelegt. So funktioniert ein und dasselbe Werk, mal hängend und gleichzeitig auch liegend. Gekrönt wird alles durch eine Wandinstallation, die mit handgezeichneten Lettern und einer Ode an die Subjektivität gleicht.

Christa Zeitlhofer wurde 1962 in Scheibbs in Niederösterreich geboren. In den Jahren 1977 bis 1981 absolvierte sie die Ausbildung zur Keramikerin und gründete 1992 das keramik_art studio in Wien. Weiter absolvierte die Künstlerin ein Studium des Kulturmanagements, des Sozialmanagements und der Kunsttherapie an der Universität Wien. Zeitlhofer lebt und arbeitet heute als Künstlerin in Wien und Amstetten/ Niederösterreich.

Uta C. Kügler wurde 1972 in Landau geboren. Die Künstlerin absolvierte das Studium der Sprachund Literaturwissenschaft an der Universität La Sapienza in Rom und im Anschluss Kunsttherapie an der Siegmund Freud Universität Wien. Kügler lebt seit 1991 in Rom und arbeitet als Medienproduzentin und Kunsttherapeutin.


Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. von 10.00 bis 16.00 Uhr
Sa. von 10.00 bis 15.00 Uhr




[zurück]