"... Jürgen Braun aus Neuhofen verbindet in seinen aus Mischtechnik von Kaltnadel und Ätzung gestalteten Radierungen abstrahiertes Lineament mit anthropomorphen Spuren. Auch das Zufällige einer Werkzeugspur auf dem Metallträger inspiriert ihn zu einem Ausloten der Gleichgewichte durch Zudecken, Aufdecken und Verändern. Rhythmische Elemente führen zu Benennungen, die sich spontan als landschaftliche Relikte beispielsweise einfinden. Seine Radierungen erweisen sich als ein Spiel zwischen abstrakter Form und deiktisch möglicher Assoziation."

Ausstellungseröffnung Kulturkreis Sulzfeld: Clemens Jöckle, Speyer
Meister der Ätztechniken, 17.02.08