Kunstverein Speyer / Kulturhof Flachsgasse
 
"after the goldrush"
Realistische Malerei des 21. Jahrhunderts aus D├╝sseldorf und Leipzig
27.03.11 bis 22.05.11

Vernissage am 27.03.11 um 11.00 Uhr
Begrüßung: Franz Dudenhöffer, Vorsitzender des Kunstvereins Speyer
Grußwort: Hansjörg Eger, Oberbürgermeister
Einführung: Wolfgang Merkel


Nachdem von 2000 bis 2007/8 die wieder einmal totgesagte Malerei einen enormen Aufschwung in puncto Rezeption und Preissteigerungen verzeichnen konnte, insbesondere in Deutschland, und zwar aufgrund der internationalen Nachfrage - vor allem nach Leipziger Malerei - begann sich dieser Aufschwung, phasenweise als Hype bezeichnet, ab 2007 mit der Wirtschaftskrise deutlich zu beruhigen und rationalere Züge anzunehmen.

Vernachlässigt man diesen Hype und das damit verbundene Spektakulantentum, dann sind in diesen zehn Jahren des 21. Jahrhunderts doch interessante neue malerische Positionen entstanden, die am Beispiel Düsseldorfer und Leipziger Malerei präsentiert werden sollen. Erstere unter anderem geprägt durch die "Schule" Dieter Kriegs, letztere beispielsweise durch Arno Rink und Neo Rauch sowie die sogenannte "Leipziger Schule" …


Künstler:
Hans Aichinger, Frank Bauer, Tilo Baumgärtel, Andrea Bender, Arno Bojak, Axel Brandt, Sebastian Burger, Jan Dörre, Falk Gernegroß, Cordula Güdemann, Aris Kalaizis, Robert Klümpen, Alexander König, Axel Krause, Sven Kroner, Sybille Kroos, Andrea Lehmann, Simone Lucas, Matthias Ludwig, Sebastian Nebe, Heide Nord, David O'Kane, Johannes Rochhausen, Claudia Rößger, Christoph Ruckhäberle, Peter Rusam, Titus Schade, Annette Schröter, Jan Schüler, Thomas Sommer, Markus Vater, Miriam Vlaming, Cornelius Völker, Manuela Wossowski

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung Speyer / Dr. Carl A. Reichling-Stiftung




[zur├╝ck]
after the goldrush
Hans Aichinger: "Henry" (2008), 60 x 50 cm, Courtesy Maerzgalerie Leipzig
after the goldrush
Jan Sch├╝ler: " Looking for Grace"