NANU ? Geschlechtliche Vielfalt in der Pfalz Gestern und heute
10.10.20 bis 24.01.21

Es dauerte über einhundert Jahre, bis der 1872 eingeführte, menschenverachtende § 175 StGB, der männliche Homosexualität kriminalisierte, 1994 ersatzlos gestrichen wurde. Seit 2017 gibt es die "Ehe für alle". Gleichgeschlechtlich liebende Frauen und Männer können nunmehr heiraten wie heterosexuelle Paare auch. Trotz der positiven rechtlichen Entwicklung existieren bis heute vielfältige Vorurteile gegenüber lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen.

Geschlechtliche Vielfalt existiert schon immer und überall. Jede Region hat dazu ihre eigene, bisher kaum erforschte Geschichte. Die Wanderausstellung "NANU?" ist eine Spurensuche zu historischen Entwicklungen und regionalen Besonderheiten in der Pfalz. Sie möchte durch Aufklärung zum Abbau von Ablehnung und Ausgrenzung sowie zur Entwicklung eines offenen und respektvollen Umgangs miteinander beitragen. 

[Flyer zur Ausstellung PDF]

Öffnungszeiten:
Di. von 10.00 bis 18.00 Uhr
Mi. bis So. und Feiertage von 14.00 bis 18.00 Uhr
Geschlossen 24./25./31.12.20, 01.01.21
Weitere Öffnungszeiten nach Voranmeldung.



Veranstaltungsort:
Stadtmuseum Zweibrücken
Herzogstraße 9/11
66482 Zweibrücken
www.zweibruecken.de/museum
Stadtmuseum Zweibrücken
Maximilian Schultze-Bertallo: "Erika", 1932. Bildnachweis: Privatsammlung Pfalz