Julietate | Peter Robert Schwab | Markus Maria Schilling im Atelier Libre in Mannheim vom 05.05.19 bis 19.05.19
Installationen, Malerei, Zeichnungen


Julietate ist 52 Jahre alt und wohnhaft in Mannheim. Sie bezeichnet sich selbst als Transgender und ist überzeugt autodidaktische Künstlerin seit dem 6ten Lebensjahr. Julietate's künstlerisches Schaffen ist eine Mischung aus Resteverwertung und Alltagsalchemie.
Sie verwendet vor allem herkömmliche Materialien wie Schulwasserfarben, Kugelschreiber, Edding, Acrylfarben und Klebebänder. Maluntergründe bestehen oft aus Tetrapaks, Kartons vom Altpapier oder Leinwänden vom Sperrmüll ("Was übrig bleibt, wird Entwicklungshilfe genannt" Fehlfarben). Bewusst wählt Julietate die Sprache des Banalen. So entstehen aus Safttüten und Milchtüten, lichtdurchlässige Miniskulpturen, die mit der Schere geformt wurden, oder ein großformatiger Scherenschnitt einer Putzfrau, der auf Dachlatten vom Sperrmüll genagelt wurde. Aus Toilettenpapierrollen, Lebensmittelverpackungen die zerstückelt wurden, wachsen bunte Mosaike, die manchmal sehr wenig an ihre Herkunft im Supermarkt erinnern.
 
Vernissage am 05.05.19 um 17.00 Uhr | Finissage am 19.05.19 um 17.00 Uhr

Peter Robert Schwab arbeitet als Szenenbildner/Production Designer für Film, Fernsehen und Werbung.
Der Zyklus "Lovers and Rival" aka "Bodypart" befasst sich mit der Ambivalenz maskuliner Körperlichkeit. Die dabei entstehenden Ergebnisse sind aber nicht unbedingt genderspezifisch. Ausgehend von Motiven des Kampfes, die gleichzeitig auch Motive des Liebesspiels sein können, wird das Spannungsfeld zwischen Macht und Leidenschaft, Kraft und Verletzlichkeit, Dominanz und Hingabe untersucht.
Die Form unterliegt dabei strengen Regeln: Höchst vergängliche Augenblicke werden eingefroren und damit sichtbar gemacht. Körperteile verlieren sich im Chiaroscuro oder treten dadurch in den Vordergrund. Alle Bilder des Zyklus unterwerfen sich dem strengen Diktat der quadratischen Form und folgen in der Komposition klaren geometrischen Aspekten (Achsen, Diagonalen, Bildteilungen). Der Zoom übernimmt die Funktion eines Mikroskops. Durch die Ausschnitthaftigkeit wird das Persönliche eliminiert und ins Allgemeingültige transferiert.

Markus Maria Schilling arbeitet seit 1997 freiberuflich als Ausstellungsdesigner in Hamburg und gestaltete viele temporäre und ständige Ausstellungen in diversen Häusern und Institutionen. Museum für Hamburgische Geschichte (MHG), Bergedorfer Schloss - Museum für Bergedorf und die Vierlande, Rathausdiele, Niedersächsisches Freilichtmuseum Cloppenburg, Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum und andere. Seit August 2013 ist er als freiberuflicher Künstler in Landau in.der Pfalz tätig.
 
Markus Maria Schilling befasst sich in seinem zeichnerischen Werk mit sich und der Welt in einem breiten Spektrum der Motive und Techniken.
Sein unverkennbarer Stil manifestiert sich in vielen Arbeiten durch klare Strichführung und starke Reduktion. Oft weitgehend monochrom, stehen Strich und Schraffur im Vordergrund, häufig umfangen von einem rechteckig oder quadratisch gezeichneten Rahmen mit gerundeten Ecken. Oft werden die zeichnerischen Komponenten durch malerische ergänzt. 

Veranstaltungsort
Atelier Libre
Waldhofstraße 16
68159 Mannheim
www.atelier-libre.com
Atelier Libre
Atelier Libre: "Julietate"
Atelier Libre
Atelier Libre: "Markus Maria Schilling"
Atelier Libre
Atelier Libre: "Peter Robert Schwab"
[zur├╝ck zur ├ťbersicht]