Stadt Ludwigshafen / Wilhelm-Hack-Museum
 
000_blank
"L/B - Struktur und Zufall"
17.03.13 bis 12.05.13

Vernissage am 16.03.13 um 19.00 Uhr

21.04.13 | 15.00 Uhr
Künstlergespräch mit Sabina Lang und Daniel Baumann
Moderation: Reinhard Spieler, Museumsdirektor und Kurator der Ausstellung
[mehr Infos]

Das Schweizer Künstlerpaar L/B (Sabina Lang *1972 / Daniel Baumann *1967) arbeitet an der Schnittstelle zwischen Malerei, Skulptur und Installation. Ihre Arbeiten kommen oft aus dem alltäglichen Umfeld der Gebrauchsfunktionen von Architektur oder Gestaltung -um im nächsten Moment in ebenso überraschender wie auch irritierender Weise gegen deren ästhetische Wirkung ausgespielt zu werden.

Ein Fussballspielfeld wird unversehens zu einer riesigen Ornamentfläche; Farbmarkierungen, im Straßenverkehr zur Verkehrsorientierung eingesetzt, mutieren zu abstrakt-dynamischen Bildflächen, Wendeltreppen zu frei schwebenden filigranen Skulpturen.
Innenräume stülpen sich in transparenten Luftblasen nach außen und durchdringen so nicht nur die Gebäudebegrenzung, sondern auch die Grenzen zwischen Architektur und Skulptur, zwischen (Hohl-)Raum und Objekt.

Im Rahmen der Schweizerischen Landesausstellung Expo.02 entwarfen L/B das mobile Einzimmerhotel Hotel Everland als bis ins letzte Detail gestalteten skulpturalen Kleinbau, voll funktionsfähig und während der gesamten Laufzeit der Ausstellung komplett ausgebucht. Als weithin sichtbare bunte Dachskulptur reiste Hotel Everland später auf die Galerie für Zeitgenössische Kunst in Leipzig und zuletzt auf das Palais de Tokyo in Paris, wo es den Übernachtungsgästen einen atemberaubenden Blick direkt auf den Eiffelturm bot.

Unter der Regie von L/B verwandelt sich das WHM in eine spektakuläre Großinstallation, die die Gebäudearchitektur und Funktion des Hauses in vollkommen neuem Licht erscheinen lässt: Quer durch das Haus verlegte, über Treppen und Wände hinweglaufende, aufblasbare Schläuche verwandeln das Museum in das Bild einer kraftstrotzenden Großindustrieanlage - es scheint, als würden die Pipelines der BASF-Steamcracker plötzlich durchs Hack-Museum laufen und nun unter Hochdruck im Dienste der Kunst produzieren. Dazwischen leuchten großformatige abstrakte Wandbilder auf, die eine flächigornamentale, bunte Gegenwelt zu den dreidimensionalen Schlauch-Strukturen bilden.
Architektur, Installation, Skulptur und Malerei, Industrie- und Kunstwelt verschmelzen miteinander und wecken ein Bewusstsein für die wechselseitige Bedingtheit dieser unterschiedlichen Welten.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Buch mit einem Gesamtüberblick über die Projekte von L/B im Gestalten Verlag mit Texten von Akiko Miki, Fabrice Stroun, Sue Williamson, Reinhard Spieler und Cathrin Langanke, 220 Seiten, 39,90 EUR
Das Buch enthält Installationsansichten und erscheint am 20.04.13 zur Museumsnacht!

Kuratoren: Reinhard Spieler mit Cathrin Langanke




[zurĂĽck]
WHM
L/B: "Comfort #11", 2012, PVC-Plane, Gebläse, LED-Licht, 4 Schläuche zu je 12 m Länge, Durchmesser je 115 cm, Ort: Zou-no-hana / Port of Yokohama, Yokohama © L/B