Stadt Rockenhausen / Museum Pachen
 
000_blank
Die Bewahrung des Erbes
Ausstellung und Tanzvorf├╝hrung mit K├╝nstler aus Krk
11.05.18 bis 08.06.18

Vernissage am 11.05.18 um 19.00 Uhr 
Begrüßung: Karl-Heinz Seebald, Stadtbürgermeister
Einführung: Maja Parentic, Centar za kulturu Grada Krka  

Zur Eröffnung wird neben den Künstlern eine Volkstanzgruppe aus Krk anwesend sein. Diese wird am 11.05.18 um 17.00 Uhr auf dem Marktplatz eine Tanzvorführung zeigen. 

Sabina Barbis und Mario Depicolzuane, Zeljko Skomersic, Sasa Loncaric, Igor Grzetic sind die Künstler, die ab dem 11. Mai ihre vielfältigen Arbeiten im Museum Pachen – Deutsche Kunst des 20. Jahrhunderts präsentieren. Diese Ausstellung wurde bei der letztjährlichen Ausstellung der Kahnweiler-Gedenkstiftung in Krk vereinbart.

Erstaunlich ist die Vielfalt der Arbeiten, die untern dem Titel "Die Bewahrung des Erbes" in Rockenhausen zu sehen sind. Vielleicht liebt es ja an der besonderen Atmosphäre Krks, dass hier die Künstler zu solchen anspruchsvollen Äußerungen finden. Gleich zu Anfang des Ausstellungskatalogs beschreibt Milica Zuzic diese treffend: "Mit der Zeit, ohne Traditionen zu verleugnen. Hinreichend zeitgenössisch und rückblickend zugleich. Sie lässt Zukunft zu, ohne die Vergangenheit mit ihren Werten vorschnell hinter sich zu lassen. So steht die Insel für den 'Goldenen Schnitt' zwischen Zeitgemäßem und der Vergangenheit. Sie lässt Neuerungen zu und entledigt sich gleichwohl der leeren, für die Gegenwart bedeutungslos gewordenen Hüllen der Geschichte." Jeder Arbeit der beteiligten Künstler könnte man diese Sätze als Präambel vorne anstellen.

Sabina Barbis und Mario Depicolzuane zeigen ihr Designprogramm "Goldene und silberne Punkte". Kern des Projekts ist die Variantion von Fotos mit detailierten Motiven aus dem Inselmilieu. Diese Fotos werden mit goldenen und silbernen Punkten grafisch überarbeitet. Gleichzeitig stehen diese Punktfolgen für Notennotizen folkloristischer Musik aus Krk. So formen sich Tradition und Moderne zur Ganzheit. Die UNESCO hat die traditionelle zweistimmige Volksmusik Kroatiens 2009 als immatrielles UNESCO WELTKULTURERBE ausgezeichnet.  

Zeljko Skomersic transformiert das Erbe des Schiffmodellbaus in die Moderne. Der besondere Charme der Arbeitsweise liegt in der räumlichen Einheit von Miniaturwerft und Ausstellungsraum in Krk. Nicht nur das fertige Objekt, sondern der gesamte Entstehungsprozess kommunizieren hier mit dem Betrachter. Präzision und Geduld werden Gegenstand der Betrachtung, werden zum  Erbgut.

Sasa Loncari wählt traditionelle mediterrane Motive um seinem Erbe auf die Spur zu kommen. Seine Barken sind vollkommen ruhig, mit Stille belegt und mit der Entscheidung, nie mehr nirgendwohin in See zu stechen, angekommen, um zu bleiben. Diesem Erbe, welches Sasa Loncaric durch seine Aquarelle und "Vinorelle", d. h. mit Wein gemalten Bildern beschreibt, wurde jegliche Emotionalität genommen. Sie stehen als universelle Symbole außerhalb von Zeit und Raum.

Igor Grzetic's Ansatz für sein Projekt "Novi Rorschach" ist ein kunsttheoretischer. Ausgehend von der Vorstellung Hermann Rohrschachs, dass jeder Mensch diese Welt so gestaltet, dass das, was wir sehen nur als Konsens mit dem eigenen Ich wirklich ist. Der jung verstorbene Hermann Rorschach war Psychiater und dabei Freudianer. Er ist der Urheber des berühmten Rorschachtests. Aus der Deutung von 10 Farbklecksbildern soll es möglich sein, Rückschlüsse auf die Persönlichkeit des Betrachters ziehen zu können. Der Künstler agiert hier interdisziplinär zwischen der Methodik der projektiven Psychologie und der Theorie der Bildenden Kunst.

Die Ausstellung liefert demnach im Rahmen der Klammer "Die Bewahrung des Erbes" zahlreiche Ansätze, sich mit immateriellem Erbe, der eigenen Kultur auseinanderzusetzen.

Öffnungszeiten:
Di. bis So. von 14.30 bis 17.30 Uhr
und nach Vereinbarung
 



[zur├╝ck]