Landkreis S├╝dliche Weinstra├če / Kreisverwaltung S├╝dliche Weinstra├če
 
000_blank
HEIMAT 2.0 - "ankommen - zusammenleben - bleiben"
Kulturtage der S├╝dlichen Weinstra├če 2016
09.09.16 bis 18.09.16

Eröffnung am 09.09.16 um 19.00 Uhr im Kreishaus SÜW Landau
Begrüßung: Theresia Riedmaier, Landrätin 
Einführung: Video-Botschaft von Max Frisch zum Thema Heimat (aus dem Archiv der Max Frisch-Stiftung Zürich)
Musik: "Come together", Chor aus Flüchtlingen und Einheimischen, Leitung Peter Kusenbach
Gespräch mit dem Fotografen Herbert Piel über sein Projekt "Ankunft in Rheinland-Pfalz"

Fern oder nah.
Fern und nah.
Geliebte Heimat.

Bilder, Farben, Töne, Düfte, Sehnsüchte und Erinnerungen - das und viel mehr verbinden wir mit "Heimat".
Wir alle - ob hier geboren und aufgewachsen oder eingereist, zugewandert, hierher geflüchtet.
In unserer Zeit ist "Heimat" Verwurzelung und Entwurzelung.
Für alle, die ihre Wurzeln behalten, ist Heimat etwas Selbstverständliches, Gutes, Glückliches.
Für alle, deren Wurzeln abgeschlagen wurden, ist Heimat etwas besonders Kostbares, Unwiderbringliches, Verlorenes.
Wo finden wir uns?
Vielleicht bei den Kulturtagen der Südlichen Weinstrasse.
Wir wollen den Menschen, die aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern, aus den verschiedensten Kulturkreisen zu uns an die Südliche Weinstraße gekommen sind, ein "Gesicht" geben. "Heimat 2.0" steht für die neue digitale Kommunikation. Smartphones, Laptops, Clouds sind Sinnbild für mitgetragenes Leben und die oft einzige Verbindung zur verlassenen Heimat.
Kultur lädt ein zum Dialog. Kulturen laden ein zum Austausch.
Wir laden ein zu den Kulturtagen der Südlichen Weinstraße 2016.

Theresia Riedmaier
Landrätin


Kulturtage der Südlichen Weinstraße 2016
[Programm-Flyer als PDF]

09.09.16 | 19.00 Uhr | Kreishaus SÜW, Landau
Ausstellungsprojekt
Multimedia-Installationen aus überlassenen Handy-Fotos und Smartphone-Videos von Flüchtlingen
Fotoreportage "The arrival of the refugees in Germany" von Herbert Piel

09.09.16 bis 15.09.16 | Schafplatz, Edenkoben
16.09.16 bis 25.09.16 | Hohenstaufensaal, Annweiler
Galerie mobile: KUNST IM CONTAINER
Im Rahmen eines Projektes des Instituts für bildende Kunst an der Universität Landau erarbeiteten die Studierenden Mirjam Hess, Melina Jaensch, Delia Kröll, Sabine Niegel und Dominik George unter dem Thema "Heimat 2.0" eine Skulpturenkomposition. Die in Holz gearbeiteten Elemente reflektieren die aktuelle Situation der Flüchtlinge.
Die Welt ist aus den Fugen geraten. Was bleibt? Wie geht es weiter? Das Thema Heimat bekommt eine neue Bedeutung und wirft Fragen auf. Wege und Umwege ins Ungewisse, Barrieren überwinden, durchdringen, immer in Bewegung. Die Fremde als neue Heimat? Altes aufgeben, Neues beginnen. Identität bewahren. Heimat leben. Heimat 2.0

11.09.16 | 12.00 Uhr | Kath. Kirche, Edenkoben
Begegnungsfest
Rund um die Kirche wird miteinander gefeiert.
Ablauf:  12.00 Uhr  Beginn | 13.00 Uhr: Spieleangebot für Kinder | 14.30 Uhr: Kaffee und Kuchen | 15.00 Uhr: Darbietungen von Flüchtlingen | 16.00 Uhr: Auftritt "Come together-Chor" aus Bad Bergzabern in der kath. Kirche.

11.09.16 | 15.00 Uhr | Rathaussaal, Billigheim
"Vertrautes zurück gelassen - in der Fremde zurecht finden"
In Billigheim-Ingenheim lebende Geflüchtete berichten in Wort und Bild.
Die Ausstellung ist auch am 14.09.16 von 15.00 bis 17.00 Uhr und am 17.09.16 ab 15.00 Uhr geöffnet.

11.09.16 | 18.00 Uhr | Keysermühle, Klingenmünster
"Werft eure Herzen über alle Grenzen"
Musikalische Lesung mit Isabel Eichenlaub und Burkhart Denger
Eine große Zahl von Dichtern, Dichterinnen und Komponisten mussten Deutschland während des Nationalsozialismus verlassen. Freunde, Familie, Heimat, alles ging verloren. Sie konnten kaum ihr Leben retten und kaum mehr mitnehmen als den Klang ihrer Sprache, die Töne ihrer Musik. Was es bedeutete, erzwungen im Exil zu leben, davon erzählten fortan ihre Werke.
Burkhart Denger rezitiert Gedichte von Hilde Domin, Berthold Brecht, Mascha Kaleko, Walter Mehring u.a.
Auch die Komponisten, die Isabel Eichenlaub zu Gehör bringt, verbindet das Schicksal des Exils, so z.B. Paul Hindemith und Ernst Krenek. Hanns Eisslers selten gespielter Liederzyklus "Ernste Gesänge" entstand kurz vor seinem Tod. Die Werke wurden zum Teil von Isabel Eichenlaub für Cello solo bearbeitet.
Die musikalische Lesung spannt den Themenbogen "Exil - Migration" bis ins Heute.
Eintritt: 7 EUR

13.09.16 | 19.00 Uhr | Kulturscheune, St. Martin
"U-Topos Heimat zwischen Herkommen und Ankommen"
Vortrag mit Herrn Dr. Kufeld, Direktor des Bloch-Zentrums Ludwigshafen/Rh
"Die Legende von Gilgamesch"
Tanztheater mit der syrischen Theatergruppe "Hoffnung", unter Leitung des syrisch-kurdischen Regisseurs Mohammed Ali Mousa.

14.09.16 | 19 Uhr Villa Wieser | Herxheim
Poesie und Musik,
ORIENTIERUNG AM ORIENT - Eine westöstliche Abendstunde
Poesie und Musik zweier Kulturkreise begegnen und durchdringen sich im Vortragssaal der Villa Wieser im pfälzischen Herxheim. Das haben sie schon oft getan, an vielen Orten in der Geschichte der Menschheit. Es ist gut, das in Erinnerung zu rufen.
Farshid Ashouri (Iran/Herxheim) und Michael Bauer (Herxheim) lesen Texte des von Goethe verehrten persischen Dichters Hafis und von Johann Wolfgang von Goethe selbst. Dazwischen flechten sie eigene Anmerkungen zur Begegnung der Kulturen ein.
Asem Abdulkareem (Syrien / Ludwigshafen) lässt das orientalische Saiteninstrument Oud erklingen, Andrea C.Bauer (Neustadt a.d.Weinstraße) die alte europäische Laute. Wer weiß, vielleicht begegnen sich beide Musikstile am Ende in einer Crossover-Improvisation.

15.09.16 | 19.00 Uhr | Hohenstaufensaal, Annweiler
ZAADGAH - Heimat im Kopf
Interaktive Performance zum Thema Migration
Eine junge Iranerin erzählt auf der Bühne ihre Geschichte.
Sie erzählt von ihrer Kindheit in Teheran und von ihrem Großvater, der im Zagrosgebirge im Süden des Iran als Schäfer aufwuchs und der sie die Lieder seiner Heimat lehrte. Diese Lieder bewahren die Geschichte, die Tradition und den Dialekt der Menschen, die in dem kargen Gebirge des Zagros leben. Obwohl sie als Sängerin Erfolg hat und ihrem Beruf nachgehen kann, verlässt sie den Iran für ein Studium.
Inzwischen lebt sie in Deutschland. Doch hier erfährt sie neue Abhängigkeiten, Ablehnung und Einsamkeit - und sie verstummt. Zaadgah ist ein 25 minütiger Monolog, eingerahmt von preisgekrönten Arbeiten des Ludwigshafener Fotografen Dominic Jan Geis, für ein kleines Publikum, das am Ende auf die Bühne eingeladen wird, um mit der Schauspielerin Tee zu trinken, zu essen und zu diskutieren.
Eintritt: 8 EUR | Einlass um 18.30 Uhr

Anmeldung ist erforderlich!
Frauenbüro SÜW, Tel: 0 63 41 / 94 04 25
email: Barbara.Dees@suedliche-weinstrasse.de

18.09.16 | 16.00 Uhr | Kreishaus SÜW, Landau
Balkan Zauber auf dem Akkordeon
Ein Konzert mit Veronika Todorova
Veronika Todorova, die gebürtige Bulgarin, wird uns an diesem Nachmittag ihr preisgekröntes Können vorführen. Sie wird mitreißende Akkordeonklänge zwischen Tango, Jazz und Balkanmusik zum Besten geben. Ebenso wird sie der krönende Abschluss der diesjährigen Kulturtage im Kreishaus sein.
Neben diesen Ohrenfreuden dürfen Sie sich auch auf einen kulinarischen Gaumenschmaus freuen, da wir Sie mit (deftigen) Balkanspezialtäten verwöhnen werden.
Eintritt: 8 EUR incl. Balkanspezialität und Getränk

Anmeldung ist erforderlich!
Frauenbüro SÜW, Tel: 0 63 41 / 94 04 25
email: Barbara.Dees@suedliche-weinstrasse.de







[zur├╝ck]