Landkreis Südliche Weinstraße / Kreisverwaltung Südliche Weinstraße
 
000_blank
Kulturtage Südliche Weinstraße: "Galerie mobile - hiwwe un driwwe"
Projekt im Rahmen des Kultursommers "Euro-Visionen"
13.09.13 bis 29.09.13

Vernissage am 13.09.13 um 19.00 Uhr
Einführung: Martin Graff
Musik: Youkali & Harper

Mit Monika Follenius, Xaver Mayer, Aymery Rolland, Martin Schöneich, Fabie Secco und Dominique Starck.

[Programm-Flyer als PDF]

Nach längerer Zeit hat der Landkreis Südliche Weinstraße wieder ein nachbarlich-grenzüberschreitendes Kulturprojekt vorbereitet, das "hiwwe und driwwe" die Menschen der südlichen Pfalz und des nördlichen Elsaß einmal mehr in einen Dialog über Kunst und Kultur bringt.

Ein umgebauter Übersee-Container, die "mobile Galerie", wird bei den Kulturtagen den Ton angeben und steht im Mittelpunkt dieses Projekts in Kooperation mit der Stadt Wissembourg, der Vereinigung der Bürgermeister "hiwwe und driwwe", der "Amicale des Maires" und der Künstlervereinigung "assoc". Aber auch über die Kulturtage hinaus soll sich die mobile Galerie im PAMINA-Raum etablieren und ausweiten.

Kunst! Grenzenlos!
Die Kunst kommt zu den Menschen, auf zentrale Plätze in Kleinstädten und Dörfern, in Schulen und Jugendhäusern und sonstigen Einrichtungen an der südlichen Weinstraße und im Elsaß.

Für dieses Projekt wurde eigens ein Container zu einer mobilen Galerie umgestaltet, der mit wechselnden Ausstellungen verschiedener Künstler bespielt wird und in Städte und Dörfer sowohl in der Südpfalz, als auch im Elsass und damit beiderseits der Grenzen transportiert und aufgestellt werden wird. Der Container kann ebenso von interessierten Künstlern, Gemeinden, Schulen, Jugendhäusern, Kunstvereinen, Künstler- und Theatergemeinschaften sowie sonstigen Einrichtungen zu und für verschiedenste Projekte genutzt werden. Der Container wird auf Wunsch aber auch nur leer geliefert und kann damit mit eigenen Projekten und eigener Kunst bestückt werden. Ganz nach dem Motto "hiwwe" und "driwwe" sind grenzüberschreitende partnerschaftliche Kunstprojekte möglich, bei denen der Container dann von "hiwwe" nach "driwwe" wandert.

"Kunst, die zu den Menschen kommt, für jedermann zugänglich und einsehbar, das ist etwas Einzigartiges und Einmaliges, das es in dieser Form bei uns noch nie gab", so Landrätin Riedmaier. "Mit diesem Kulturprojekt kann ein reger Austausch von Kunstschaffenden, Kunstinteressierten und Organisatoren im kulturellen Bereich über die Grenzen hinaus stattfinden und zugleich Anstoß für die Vernetzung von Kulturinstitutionen bieten. Dieses grenzüberschreitende Kulturprojekt setzt Impulse für die Begeisterung der kulturellen Nachbarschaft und deren Kunstszene" so die Landrätin weiter. "Eingebettet in den Kultursommer mit dem Motto 'Euro-Visionen" ist diese Art des Austausches eine hervorragende Idee, um sich über Europa und deren Visionen, deren Entwicklung im kleinen und im Großen Gedanken zu machen, denn nichts verbindet mehr als Verständnis der Kultur unserer Nachbarn", ergänzt die Landrätin.

Mit diesem Projekt soll ebenfalls die Jugend erreicht werden und diese insbesondere auf Kunst sowie freundschaftliches nachbarschaftliches Miteinander aufmerksam gemacht werden.

Der Kulturaustausch findet unter der Leitung von Karlheinz Zwick vom Verein zur Förderung von Kunst und Kultur und Colette Wendel-Ehr von der Künstlervereinigung "Wissembourg en Art" statt, die den Container für Interessierte bestücken bzw. leer liefern werden und organisatorisch die ersten Ansprechpartner sind.

Für die Aufstellung des sechs Meter langen, drei Meter breiten und 2,80 Meter hohen Containers wird lediglich Platz im Freien und ein Stromanschluss benötigt, da der Container von innen beleuchtet wird, damit der Betrachter von außen durch sechs große Fenster die Kunst im Innern anschauen und erleben kann.

Das Projekt wurde gefördert durch Eurodistrict Regio PAMINA - pamina 21, vom Land Rheinland-Pfalz im Rahmen des Kultursommers Rheinland Pfalz, die Sparkasse Südliche Weinstraße, vom Verein zur Förderung von Kunst und Kultur an der Südlichen Weinstraße e.V., der Stadt Weißenburg sowie der Josef-David-Stiftung.

Einen besonderen Dank sprach die Landrätin Frèdéric Siebenhaar vom Eurodistrict Regio PAMINA aus, der der Kreisverwaltung für die Akquise von EU-Geldern als Berater zur Seite stand sowie bei der Akquise des Transportunternehmens Jülch GmbH, das den Transport der mobilen Galerie vornehmen wird.

Christian Gliech und Josef Schneider, Bürgermeister der Stadt Weißenburg und Verbandsgemeinde Weißenburg folgten gerne der Einladung der Landrätin. Ebenso wie Hans Bohrer, Bürgermeister von Bad Bergzabern, Hermann Paul, Bürgermeister von Kapsweyer und Jean Weisbecker, Bürgermeister von Winden, allesamt Mitglieder der deutsch-französischen Bürgermeisterfreundschaft "Amicale des Maires". Zum Ausdruck kamen deren Begeisterung für das Projekt getragen von dem Gedanken des nachbarschaftlichen Miteinanders, des Zusammenrückens und Kennenlernens auch im Sinne der europäischen Einheit.

Zukünftig wird es eine eigens eingerichtete Internet-Seite [www.mobile-galerie.eu] geben, die aktuelle Informationen liefert.

Am 04.10.13 wandert die mobile Galerie dann nach Weißenburg. Auf dem Vorplatz des Kulturzentrums wird dort die Ausstellung eröffnet, die bis zum 13.10.13 andauern wird.


Links:
Schöneich Martin (Rubrik KÜNSTLER)  |  Mayer Xaver (Rubrik KÜNSTLER)


[zurück]