Bezirksverband Pfalz / Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk)
 
Labyrinth der Farben
Interaktive Ausstellung
09.03.19 bis 28.07.19

Vernissage am 08.03.19 um 17.00 Uhr

In eine Welle hineinrollen, ins Erdinnere rutschen oder durch eine Buchstabenwiese schlendern? Das "Labyrinth der Farben" ist eine interaktive Ausstellung für Kinder ab dem Vorschulalter, an der sicher auch Jugendliche und Erwachsene Spaß haben. Denn Farben umgeben uns jederzeit, sie sind so etwas wie Resonanzkräfte, die den Menschen zum Mitschwingen veranlassen.

Farben erleben und mit allen Sinnen verstehen! Die Ausstellung "Labyrinth der Farben" vermittelt auf aktive und spielerische Weise, wie Farben auf Wahrnehmung, Emotionen und sogar auf unseren Körper wirken. Neun Farbstationen vereinen Kunstwerke und Erlebnisräume unter dem Aspekt jeweils einer Farbe. In der Ausstellung werden die sechs Farben des Farbkreises, Gelb, Rot, Blau, Grün, Orange, Violett und die unbunten Farben Schwarz, Weiß sowie die Tertiärfarbe Braun und das Zusammentreffen aller Farben, Bunt, thematisiert. Eine Einführung in die Theorie der Farben erwartet die Museumsbesucher im Eingangsbereich. Unter anderem können die Zerlegung des Lichts in die Spektralfarben beobachtet, Farbtheorien kennengelernt und Farbkontraste erforscht werden.

Erlebnisräume ermöglichen es kleinen und großen Besuchern durch Bewegung im Raum, Farbe anders zu erfahren. So wird die spannungs- und energiegeladene Skulptur, ER 4, von Hans Nagel an der Station Rot auf unterschiedliche Weise nachempfunden. Zuerst erfasst man die Gesamtlänge der Skulptur - nach der "Abwicklung" der verschlungenen Stahlröhre sind 10,75 Meter abzuschreiten. All ihre Biegungen und Windungen werden in einem zweiten Schritt nachvollzogen: mit einer Anleitung in der Hand bewegt man sich rechts und links herum oder im Kreis. Anschließend kann in einem Kriechtunnel die Enge einer Röhre erlebt werden. Beim Durchkrabbeln begibt man sich räumlich auf eine andere Ebene. Statt auf zwei Beinen zu gehen, lässt man sich auf "allen Vieren" nieder und durchquert die Röhre, die im Inneren ebenfalls Rot ist. Das besondere Farberlebnis an dieser Station zum Beispiel regt an, sich zu bewegen, aktiv zu werden.
Für die Auswahl der Kunstwerke sind mehrere Aspekte ausschlaggebend, insbesondere das Gespür der Künstler im Umgang mit einer speziellen Farbe. Das strahlende Gelb eines Wandobjekts von Paul Jakob oder der bildbestimmende Grünton eines Gemäldes von Klaus Heinrich Keller transportieren typische Eigenschaften der Farben und visualisieren unterschiedliche, mitunter sogar gegensätzliche, Assoziationen.

Nach der intensiven Auseinandersetzung mit den Aktionen und Kunstwerken an den Stationen, vertieft ein begleitendes Leporello die aktiv erfahrenen Inhalte. Durch die Verbindung von Sehen, Erleben und theoretischen Grundlagen werden Farben in neuem Licht wahrgenommen.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Abbildungen der ausgestellten Werke und Texten von Britta E. Buhlmann, Andrea Löschnig, Sabrina Wilkin, Svenja Kriebel und Jessica Neugebauer, Umfang 96 Seiten, Kaiserslautern 2019. 

Am Freitag, 08.03.19, eröffnet das mpk die Ausstellung Labyrinth der Farben im Beisein des Bezirkstagsvorsitzenden Theo Wieder und der Kaiserslauterer Bürgermeisterin Beate Kimmel. Mit dabei sind die 3. Klasse der Theodor Heuss Grundschule und Clownin Paula Pick.

Erwachsene können die Ausstellung immer zu den Öffnungszeiten besichtigen. Für Kinder und Familien ist die Ausstellung nur mit einer Führung zu begehen.

Führungstermine:
Mi. bis So. jeweils 10.30 Uhr, 12.00 Uhr, 14.00 und 15.30 Uhr
Di. um 11.00 Uhr, 12.30 Uhr, 14.00 Uhr, 15.30 und 18,00 Uhr.
Während der Schulzeit sind die Vormittagstermine den Schulklassen vorbehalten.
Bitte Stoppersocken oder Gymnastikschuhe mitbringen. Gruppen nur gegen Voranmeldung.

Öffnungszeiten:
Mi. bis So. von 10.00 bis 17.00 Uhr 
Di. von 11.00 bis 20.00 Uhr



[zurĂĽck]
Museum Pfalzgalerie
Christiane Haase: "Jungle Queen", 2011, Papierobjekt, Aquarell auf Papier, 110 x 75 x 31 cm Foto und © Christiane Haase, Courtesy UPART CONTEMPORARY/ Neustadt