Stadt Speyer / Purrmann-Haus Speyer
 
Das Purrmann-Haus Speyer ist das Geburtshaus des Speyerer Kunstmalers Prof. Hans Marsilius Purrmann (1880-1966). 1990 wurde es mit Hilfe öffentlicher Zuschüsse und privater Spenden von der Stadt Speyer restauriert und vom Kunstverein Speyer zu einem Museum und einer Gedenkstätte für Hans Purrmann eingerichtet. Die ca. 70 in einer ständigen Ausstellung gezeigten Exponate - Gemälde, Zeichnungen, Druckgrafiken, Aquarelle, Plastiken - geben einen Überblick über die Entwicklung seiner Arbeiten von den Anfängen in Speyer bis zum Alterswerk in Montagnola. Das außergewöhnliche Leben des Künstlers, der vom Tünchergesellen zum Maler von internationaler Anerkennung aufstieg, wird in Vitrinen dokumentiert. Ein Besuch lässt das Ambiente eines Handwerkerhauses vom Ende des 19. Jahrhunderts erleben und gibt Einblick in Farbenfreude, Reichtum und Schönheit des künstlerischen Werkes des Speyerer Ehrenbürgers.

In einem eigenen Raum werden Bilder von Mathilde Vollmoeller, der Gattin Hans Purrmanns (1876-1943) gezeigt. Sie war eine bedeutende Persönlichkeit und eine anerkannte Künstlerin. Ihr Leben und die fruchtbaren Spannungen in der Künstlerehe mit Hans Purrmann werden dokumentiert. Die Farbigkeit und die Komposition ihrer Bilder lassen ihre große Begabung deutlich werden.

Die Kabinettausstellungen

Neben seiner ständigen Sammlung präsentiert das Purrmann-Haus kleine, wechselnde Kabinettausstellungen. Diese zeigen Arbeiten von Künstlern aus dem Freundeskreis Purrmanns oder auch zeitgenössische Künstler, welche sich mit Purrmann auseinandergesetzt haben.



[zurück]