Stadt Rockenhausen / Kahnweilerhaus
 
000_blank
"Kommt Kunst von Können?"
Ausstellung des Arbeitskreises Kahnweilerhaus
12.03.17 bis 16.04.17

Vernissage am 12.03.17 um 11.00 Uhr
Einführung: Dr. Claudia Gross

Der Arbeitskreis Kahnweilerhaus beteiligt sich mit der Ausstellung an dem Gemeinschaftsprojekt "Handwerk. Gewerbe und Industrie im Wandel der Zeit" als Mitglied der Arbeitsgruppe "Museen im Donnersbergkreis und Lauterer Land." Das Kahnweilerhaus, das sowohl als Museum als auch als Galerie aktiv ist, wählt aus dem Projektthema den Schwerpunkt Handwerk und überlegt in dem Zusammenhang, wie viel handwerkliches Können in der modernen, aktuellen Kunst notwendig oder vorhanden ist. Besucher und Besucherinnen von Kunstausstellungen junger, aktueller KünstlerInnen im Kahnweilerhaus äußern zuweilen ihre Zweifel darüber, ob das Gezeigte überhaupt noch Kunst sei, denn Kunst kommt doch von Können. Oder?
So wollen die Macherinnen dieser Ausstellung der Frage auf den Grund gehen:
"Kommt Kunst vom Können? "

Recherchen und eigene Überlegungen führten zu dem Entschluss, die Entwicklungen und Veränderungen der Kunst, des Kunstbegriffs sowie der Kunstschaffenden zum Thema dieser Ausstellung zu machen. Deshalb werden in zeitlicher Reihenfolge durch die Kunstgeschichte an exemplarischen Beispielen aus verschiedenen Epochen durch je ein Bild, durch einen Text über die zu dieser Zeit entdeckte oder meist verwendete Darstellungstechnik und durch einen Text über die Stellung des Künstlers in der jeweiligen Gesellschaft und die Intension einer bestimmten Kunstrichtung die einzelnen Epochen dargestellt.

Beim Rundgang durch die Ausstellung wird deutlich, welche Veränderungen im künstlerischen Schaffen vor sich gingen und weiter gehen:
Wie der Künstler als wenig angesehener Handwerker, meist namenlos, Auftragsarbeiten wie jeder andere Handwerker auch zu erledigen hatte; wie Anspruch und Selbstbewusstsein der Künstler wuchsen und wie die Erfindung neuer Techniken und Farben die Emanzipation der Kunst voran brachten, bis in der Moderne die Befreiung der Farbe und die Befreiung der Form im Expressionismus und im Kubismus zur abstrakten Malerei führten. Daniel Henry Kahnweiler wirkte insbesondere in dieser Epoche für viele Künstler fördernd und zukunftsweisend mit.

Von der Auftragskunst zu eigener kreativer oder kritischer Darstellung von Intensionen und Gefühlen durch den unterschiedlichen Einsatz von Farbe, Technik oder Form, fand eine grandiose Entwicklung und Befreiung statt, die Kunst heute so vielseitig macht und gleichzeitig auch oft so schwer zugänglich werden lässt.
Die MitarbeiterInnen des Kahnweilerhauses sehen ihre Aufgabe darin, aufgeschlossenen Besucherinnen und Besuchern auf dem Weg zu mehr Verständnis der modernen, zeitgenössischen Kunst gerade junger Künstler, hilfreiche Begleiter zu sein.





[zurück]
Kahnweilerhaus
Ausstellungsansicht