Text von Joachim Krueger (Mai 2003)

Die Fotoarbeiten von Marlis Jonas öffnen die Augen für die uns unmittelbar umgebende Alltagswelt, die vorurteilslos gezeigt wird, so merkwürdig sie auch sein mag. Mit ihrem Talent im Aufspüren des Erhabenen im Gewöhnlichen, Trivialen und Alltäglichen findet Marlis Jonas faszinierende Harmonie an den unerwartesten Orten. Die sinnliche Erfahrung steigert sie durch bewusste Nutzung der Farbe in der Fotografie.

Gerade der Blick für das, was leicht übersehen wird, kennzeichnet die fotografischen Arbeiten von Marlis Jonas. Ihre Bilder halten fest, was vielfach im Verborgenen liegt. Sie setzt das Unbeachtete in Szene und macht es dadurch zur besonderen Entdeckung. Obwohl ihre Fotos weder technisch noch vom Ausschnitt her bearbeitet und auch nicht arrangiert sind, wirken sie in jeder Hinsicht stimmig.

Dabei geht ihr Anspruch darüber hinaus, einzelne perfekte Bilder zu machen. Auch wenn schon einzelne Motive eine eigene Aussage machen, gibt doch oft erst der Zusammenhang zwischen den Bildern einer Gruppe einen wirklichen Einblick in die Vielschichtigkeit ihres Werkes.

Fotografische Schwerpunkte sind Architektur, Landschaften, Menschen und Stillleben.