Landkreis Kusel / Wasserburg Reipoltskirchen
 
000_blank
Kunst im Grünen 2016 - "Unterwegs"
Landart - Installationen und Ausstellung
05.06.16 bis 31.10.16

Vernissage am 05.06.16 um 10.30 Uhr
Begrüßung: Dr. Winfried Hirschberger, Landrat
Musik: Trio "Tropical Clave"
Textbeiträge von Hannelore Bähr, Schauspielerin des Pfalztheaters Kaiserslautern

Mit 
  • Natascha Brändli
  • Klaus Fresenius
  • Petra Jung
  • Engelbert Müller

Auch 2016 können wir Ihnen wieder „Kunst im Grünen“ präsentieren mit dem Thema "Unterwegs". Zwischen Anfang und Ende eines jeden steht das Unterwegssein in all seinen Facetten. Mit unterschiedlichsten Konzepten und Materialien betten die Künstler ihre Werke in die Landschaft rund um die Wasserburg ein und erschaffen damit eine einmalige und unvergleichliche "Galerie der Natur".
Dieses Jahr zum ersten Mal unter der künstlerischen Leitung von Edelgard Lösch aus Steinwenden konnten vier namhafte Künstler für dieses Thema gewonnen werden. Wie unterschiedlich dies betrachtet werden kann, zeigen uns die Künstlerinnen und Künstler mit ihren doch sehr verschiedenen Interpretationen der thematischen Vorgabe. Unterwegssein ist zum einen Bewegung - Ausdruck von Lebensfreude und Energie -, aber auch die Frage nach dem Wohin - wohin führt uns unser Weg. Ein wesentlicher Bestandteil des Unterwegssein ist zudem das Verweilen, das Innehalten, das uns Zeit zum Nachdenken und Ausruhen gibt. Und am Ende jeder Reise steht das Ankommen, auch das Ankommen bei sich selbst. Wir laden Sie ganz herzlich ein und freuen uns auf Ihr Interesse und Ihren Besuch. Erleben Sie die Kunstwerke, indem Sie sie aktiv erobern!
Dr. Winfried Hirschberger, Landrat


Teilnehmende KünstlerInnen

Natascha Brändli  - Angekommen!
Eine nahezu runde Grundfläche auf dem Wiesengelände, markiert durch den blau lila Blütenring (Phacelia), steht in übertragener Bedeutung für die Erde. Reduziert gesehen ist die Fläche auch die Welt eines jeden Menschen, in deren Möglichkeiten er sich hin und her bewegt und "sein Leben bespielt". Das bunt gemischte Lebensspiel von der totalen Mühelosigkeit bis hin zu überbordenden Beschwerlichkeit übersetze ich hier gerne mit der Leichtigkeit eines tatsächlichen Spiels - ähnlich dem eines klassischen Murmelspiels etwa, dem sogenannten "Einloch" oder "Kuhle murmeln". Es gilt, den Riesenball in die Mitte seines Spielfeldes, gekennzeichnet durch das auf seine Hauptlinien reduzierte Haus, zu spielen. Mitspieler sind daher erwünscht, zusammen und bewusst das schöne „Spiel des Lebens“ zu spielen. Den Riesenball in seine dafür vorgesehene Kuhle zu befördern, für was auch immer dieser Zielpunkt im übertragenen Sinne stehen mag. Und immer wieder werden die Spielenden folgendes sein: Angekommen!

Klaus Fresenius - Bewegung
Bewegungen gibt es viele: die Gegenbewegung, Seitenbewegung, Parallelbewegung, die politische, soziale Bewegung. Und es gibt solche, die wir gar nicht erkennen. Zum Beispiel bewegen wir uns mit hoher Geschwindigkeit sowohl um die Sonne als auch um die eigene Erdachse. Doch scheinen wir still zu stehen, weil wir es nicht wahrnehmen können. Meine "Bewegung" dagegen ist wahrnehmbar, ist Ausdruck von Lebensfreude, Energie, Freiheitsdrang. Läufer durcheilen mit weitausgreifenden Bewegungen der Arme und Beine eine helle Sommerlandschaft. Sie scheinen geradezu ungebremst in ihrem Bewegungsdrang. Durch die dynamischen Pinselstriche können sie sowohl als Menschen als auch als Zeichen gelesen werden.

Petra Jung - Verweilen
Zum Unterwegssein gehört die Rast unweigerlich dazu. Ohne die Zeit des Innehaltens kommen wir nicht weit. Mein Rastplatz unter der Burg will genau diese Möglichkeit eröffnen. Er will ein Ort sein zum Verweilen, zum Nachdenken und um Ruhe und Muße zu finden. Zeit, in der nichts getan werden muss, ist Glück.
In der Ruhe der Natur, am Hang unter den Bäumen, inmitten von angepflanzten Wildblumen laden purpurne Stühle und Tische den Besucher ein, sich niederzulassen und den wunderbaren Blick auf die Wasserburg zu genießen. Er erfährt sowohl körperliche Ruhe als auch Inspiration durch die auf die Möbel geschriebenen Worte und Zitate.

Engelbert Müller - Wohin
In meiner künstlerischen Auseinandersetzung beschäftige ich mich seit Jahren mit Schrift. Daher war es für mich naheliegend zum Thema "Unterwegs" eine Installation mit Schrift zu gestalten. Anders als bei meinen Schriftbildern wird hier die Wiese zur Leinwand, das Seil zur Linie, die Kleider zur Farbe. Kleider als Sinnbild für Menschen, Menschen verschiedener Herkunft, so verschieden die Menschen so verschieden die Kleider.
Menschen unterwegs mit der Frage "WOHIN".Wohin gehen wir, wohin führt unser Weg, wohin treibt es uns in der Welt, im Leben? Es gibt viele Wege nach dem "WOHIN". "WOHIN"? Wer kennt die Antwort? Jeder muss seinen Weg selbst finden.

Weitere Werke der vier KünstlerInnen sind in einer Ausstellung im Restaurant zu sehen.

[Flyer zu Kunst im Grünen als PDF]

Links:
Fresenius Klaus (Rubrik KÜNSTLER)  |  Brändli Natascha (Rubrik KÜNSTLER)  |  Müller Engelbert (Rubrik KÜNSTLER)


[zurück]