75 Jahre Otfried Culmann
Jubiläumsausstellung
02.06.24 bis 25.08.24

Vernissage am 02.06.24 um 11.00 Uhr

Vor 75 Jahren wurde ich in dem Haus geboren, wo diese Jubiläumsausstellung stattfindet. In einem der Ausstellungsräume sind meine neuesten Bilder zu sehen, auf denen viele Menschen geheimnisvolle Orte besichtigen.

Vor 45 Jahren eröffneten wir die Galerie Culmann. Vor 10 Jahren begann ich mit dem Errichten von "Culmanns Traumgarten". Neben der Ausstellung mit meinen Werken und der art-imaginär kann auch "Culmanns Traumgarten". besucht werden, in dem sich als neueste Attraktion eine Kapelle mit einer Badewannen-Grotten-Pieta und Plastiken des Bildhauers Karl H. Emanuel befinden (Pirmasens 1911- Merzalben 1995).

Öffnungszeiten Ausstellung und der Garten:
So. von 13.00 bis 18.00 Uhr

Gruppenbesuche ab 4 Personen sind nach vorhergehender Vereinbarung auch zu anderen Terminen möglich.
Der Besuch von "Culmanns Traumgarten" ist kostenpflichtig.


art-imaginär - LABYRINTHE
Gesellschaft für phantastische und visionäre Künste e.V. in der Galerie Culmann 2024

Vor 30 Jahren, 1994 trafen sich über 50 Künstler, Schriftsteller, Musiker, Galeristen, Sammler, Politiker und Sympathisanten der Phantastischen Kunst aus ganz Europa in der Galerie Rolandseck um ein Netzwerk zu bilden: Während der Ausstellung "Treasuresof Morpheus" wurde das "Zemtrum der phantastischen Künste e.V." gegründet, woraufhin dort jährlich eine große internationale Phantasten-Ausstellung stattfand.

Vor 25 Jahren führte "Labyrinthe-Gesellschaft für phantastische und visionäre Künste e.V." unter dem Vorstand von Roman Hocke, Otfried Culmann und Fritz Hörauf diese Initiative fort, woraufhin Ausstellungen in Berlin, Neustadt-Mußbach, Genzano di Roma - Rom (IT), Wien (A), Garmisch, Iserlohn, Schloss Honhardt, Schloss Riegersburg (A), Eggenfelden, Figueras (ES), Paris/Saint Germain-en-Laye (F), Ismaning und Billigheim (Südpfalz) in immer neuer Künstlerkonstellation sowie zahlreiche Sonderausstellungen stattfanden.
Hierbei wurden von "Labyrinthe", (in Verbindung mit der Sammlung Westermann), fast 200 Künstler/innen ausgestellt!

1998 organisierte Otfried Culmann im Kulturzentrum Herrenhof / Neustadt-Mußbach mit dem SWR die Ausstellung "DerFaden der Ariadne" in drei Häusern, der 2007 bis 2018 die Biennale "art-imaginär" folgte, die eine der aufwändigsten und erfolgreichsten Ausstellungen eines Kunstvereins von Rheinland-Pfalz war. Außerdem brachte André Breton vor 100 Jahren das erste Surrealistische Manifest in Paris heraus.

In der Galerie Culmann findet im Juni + Juli + August 2024 eine weitere "art-imaginär"-Ausstellung mit Kunstwerken, Dokumenten, Büchern und Katalogen aus Culmanns-Privatsammlung statt.

Phantastische Kunst ist keine Erfindung unserer Zeit: Es gibt sie in immer neuem Gewand, seitdem Menschen künstlerisch und literarisch tätig sind - und zwar rund um den ganzen Globus. lm Grunde genommen entspringt phantastische Kunst einer Geisteshaltung, die - wie Gustav René Hocke in seinem Buch "Die Welt als Labyrinth“ schreibt: "als eine Konstante menschlichen Geistes anzusehen ist und in allen künstlerischen und literarischen
Tendenzen Europas zum Ausdruck kommt, die von der Antike bis heute der Klassik entgegengesetzt sind, mögen sie vorklassisch oder nachklassisch oder mit irgendeiner Klassik gleichzeitig sein".

"Labyrinthe"-Vorstand:
Roman Hocke, Otfried H. Culmann und Fritz Hörauf
[www.labyrinthe.com]



Veranstaltungsort:
Galerie und Atelier Otfried H. Culmann
Raiffeisenstraße
76831 Billigheim-Ingenheim
Telefon: 0049(0)63495250
www.otfried-culmann.de


Künstler:
Culmann Otfried H.
Otfried Culmann
Otfried H. Culmann
Otfried H. Culmanns Traumgarten
Otfried H. Culmann
Otfried H. Culmanns Traumgarten