Radiale. Kunst im Kreis 2021 - Natascha Brändli, Susanne Egle, Elisabeth Kamps, Susanne Neiss
25.04.21 bis 13.06.21

Virtuelle Vernissage am 25.04.21 um 11.00 Uhr
[Radiale Kunst im Kreis]

Nach erfolgreicher "Umpflanzungsaktion" der Radiale von 2020 nach 2021 freuen wir uns sehr, Sie alle begrüßen zu können. Wir starten virtuell und sofern Corona uns lässt, treffen wir uns danach ganz real vor Ort in den Ausstellungen. Wir und alle Künstlerinnen und Künstler sowie ihre Kuratorinnen und Kuratoren, freuen uns, wenn Sie dabei sind! Denn Radiale bedeutet Bewegung und bezeichnet nicht nur den regionalen Kreis der Künstlerförderung des Rhein-Neckar-Kreises sondern verweist auch auf die Bewegung und die Impulse, mit der die aktuelle Kunstszene in die Gesellschaft der Region hineinzuwirken vermag. 14 künstlerische Positionen aus der Metropolregion Rhein-Neckar werden an vier verschiedenen Ausstellungsorten im Landkreis, in einem jeweils ortsspezifischen Ausstellungskonzept zu sehen sein. Eine dieser Positionen präsentiert sich im Sonderformat Radiale – Kunst am Grünen Hang, konzeptionell unabhängig, aber im Kontext von Radiale – Kunst im Kreis, im Außenbereich des Kulturzentrums Kommandantenhaus Dilsberg. Es erscheint ein rund 300 Seiten starker Katalog, erhältlich beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis zum Preis von 20 EUR (ISBN 978-3-932102-43-1).

Ladenburg Kreisarchiv
Natascha Brändli, Susanne Egle, Elisabeth Kamps, Susanne Neiss

Das Wirken der Bildhauerin Susanne Egle ist mit Sammeln - Archivieren - Transformieren überschrieben und somit bilden Archive, die sie in einem jahrelangen Prozess des Sammelns angelegt hat, den Kern ihrer gesamten künstlerischen Arbeit. Ihrem Ausstellungskonzept liegt eine choreographische Anordnung zugrunde.
Elisabeth Kamps, die in Frankreich Freie Kunst studierte, verarbeitet in ihren Installationen, Objekten und Papierarbeiten vornehmlich Naturmaterialien. Die Natur als Materiallieferant inspiriert sie, aber auch als wahrgenommener Raum. Da Elisabeth Kamps nicht nur den Innenraum bespielt, sondern auch im Außenbereich mit einer plastischen Arbeit Akzente setzt, wird ihr Bezug zur Natur besonders deutlich.
Natascha Brändli konzipiert ihren Beitrag für die Ausstellung in zwei Dimensionen: an einer Wandseite hängen zwei Öl-Zeichnungen (zweidimensional) als Paar und zwischen den Säulen gespannt werden zwei dreidimensional gedruckte Zeichnungen frei im Raum hängen. Linien und Strukturen dominieren ihre Werke, auch die dreidimensionalen.
Die Arbeiten von Brändli geben den Blick frei auf die Fotografien von Susanne Neiss. Ihre Fotografien haben die Anmutung von Malerei. Die Motive der studierten Kommunikationsdesignerin sind nicht spektakulär. Es sind die besonderen Lichtverhältnisse, die sie einfängt und die ihren Fotografien das eigentümlich Atmosphärische verleihen.
Kuratorin: Julia Philipp



Veranstaltungsort:
Kreisarchiv Ladenburg
Trajanstraße 66
68526 Ladenburg


Künstler:
Brändli Natascha
Natascha Brändli
Zeichnung im Hintergrund: "ohne Titel",2021, Mischtechnik auf Karton, 130 x 90 cm. Drahtzeichnung im Vordergrund: "Woodland I", 2021, Alpaccadraht, PLA, ca. 165 x 68 x 50 cm