Speyer. Kultur. Support. Soforthilfeprogramm für Solo-Selbstständige im Kulturbereich
Stadtspitze macht sich für die Speyerer Kulturszene stark
Dauerausstellung

Theater und Veranstaltungssäle sind geschlossen, Konzerte abgesagt, Tickets verfallen. Vielen Kulturschaffenden und Künstler*innen fehlt über Monate das Einkommen, Existenzen sind bedroht. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Kulturbürgermeisterin Monika Kabs sehen das mit großer Sorge und wollen helfen.

Mit der Schaffung eines Soforthilfeprogrammes für Solo-Selbstständige wird derzeit im Stadthaus und im Fachbereich "Kultur, Tourismus, Bildung & Sport" schnelle Hilfe organisiert. Die Stadtverwaltung wird 30.000 EUR in einen "Härtefonds Kultur" einbringen, die eingeplant waren für Projekte und Veranstaltungen, die aufgrund der aktuellen Situation nicht stattfinden können. Die Kulturstiftung Speyer, die Sparkasse Vorderpfalz und die Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz haben ebenfalls namhafte Beträge zugesagt. Der Fonds soll durch die weitere Einwerbung von Spenden- und Sponsorengeldern wachsen.

Ab Montag, 30.03.20, wird dazu ein entsprechendes Angebot auf der Website der Stadt zu finden sein: Freischaffende Speyerer Künstlerinnen und Künstler, die von abgesagten Engagements und ausgefallenen Honoraren betroffen sind, können als erste Maßnahme über ein einfaches Formular auf [www.speyer.de/kultursupport] eine Soforthilfe in Höhe von 500 EUR in Anspruch nehmen, die kurzfristig ausgezahlt wird.
"Wir wissen, dass dies nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Wir sehen es als Geste, die helfen kann Zeit zu überbrücken bis andere staatliche Programme und die vorhandenen Sozialsysteme greifen," so die Oberbürgermeisterin. Der Bund hat in diesem Zusammenhang ein 50 Milliarden Euro-Hilfspaket für Solo-Selbständige beschlossen.       

"Kultur berührt die Seele unserer Stadt", ergänzt Kulturbürgermeisterin Monika Kabs, selbst ein großer Fan der örtlichen Kulturvielfalt. "Wir müssen insbesondere der freien Szene in Speyer helfen, die schwere Zeit der Corona-Krise zu überbrücken."

Das Soforthilfeprogramm ist Teil der im Stadthaus geplanten Kampagne "Speyer.Kultur.Support", in die möglichst viele Kulturschaffende eingebunden werden sollen. Um diese Initiative auf vielen Kanälen zu verbreiten, sind freischaffende Künstlerinnen und Künstler aus allen Sparten eingeladen, kurze Video-Clips zu diesem Motto zu produzieren. Auch dafür wird pro Clip eine kleine Vergütung in Höhe von 100 EUR ausgezahlt. Namhafte Kulturschaffende haben sich bereit erklärt unentgeltlich bei dieser Kampagne mitzuwirken. Video-Clips und eine begleitende Plakataktion sollen helfen, weitere Sponsoren für den Härtefonds zu gewinnen.

Übrigens können auch kleine Beiträge helfen. Über das Online-Ticketportal Reservix können ab Montag Kultur-Support-Tickets für Speyer in Stückelungen von 25 EUR, 50 EUR und 100 EUR gekauft werden, deren Beträge direkt in den Härtefonds Kultur fließen.

Weitere Infos
Kontakt:
Matthias Nowack - Tel: 0 62 32 / 14 24 60
und
Anke Illg - Tel: 0 62 32 / 14 22 50
email: kultur@stadt-speyer.de
Internet: www.speyer.de/kultursupport
Facebook: www.facebook.com/speyer.kultur





Veranstaltungsort:
Stadtgebiet Speyer

67346 Speyer