Stadt Landau in der Pfalz / Frank-Loebsches Haus
1700 Jahre jüdisches Leben. Tradition und Identität der Juden in Rheinland-Pfalz
Wanderausstellung
20.01.22 bis 26.02.22
Frank-Loebsches Haus
Die Neue Synagoge Mainz. Im Vordergrund stehen Segmente des Säulengangs der 1938 zerstörten Hauptsynagoge. Foto: Landeshauptstadt Mainz

Im Rahmen des bundesweit begangenen Festjahres "321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland", das Corona bedingt bis Mitte 2022 verlängert wurde, zeigen die Kulturabteilung und das Archiv und Museum der Stadt Landau im Frank-Loebschen Haus die Wanderausstellung "1700 Jahre jüdisches Leben. Tradition und Identität der Juden in Rheinland-Pfalz".
Wie vielfältig jüdisches Leben auf dem Gebiet von Rheinland-Pfalz im Laufe der Geschichte war und heute wieder ist, vermitteln die 16 Thementafeln, konzipiert vom Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. Gemeinsam mit Zeitzeugengesprächen und Filmdokumentationen werfen sie Schlaglichter auf die Geschichte der Jüdinnen und Juden in Rheinland-Pfalz sowie auf einzelne Persönlichkeiten, Bräuche und Bauten.
 
Das Dekret Kaiser Konstantins aus dem Jahr 321, das es Juden erlaubte, auf dem Gebiet des römischen Reichs in den Stadtrat berufen zu werden, ist die älteste erhaltene Urkunde, die die Existenz von Juden nördlich der Alpen belegt. Die 1700-jährige Geschichte der Juden erzählt einerseits von einer hoch entwickelten Kultur und einem weit ausstrahlenden geistigen Leben der jüdischen Gemeinden am Rhein, andererseits auch von Ausgrenzung. Trotz ihrer Einbindung in die Gesellschaft waren Juden immer wieder Anfeindungen und Verfolgungen ausgesetzt.
 
Als Wohnhaus des Urgroßvaters von Anne Frank ist das Frank-Loebsche Haus der Begegnung, Kommunikation und Verständigung gewidmet. Neben der ständigen Ausstellung über die Geschichte der Juden in Landau und der Dokumentation über Sinti und Roma in der Pfalz werden wechselnde Ausstellungen in den Bereichen regionaler Kunst und Kulturgeschichte gezeigt.

[Faltblatt zur Ausstellung PDF]
 
Veranstalter: Stadt Landau in der Pfalz, Kulturabteilung und Abteilung Archiv und Museum
 
Öffnungszeiten:
Di. bis Fr. von 10.00  bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
Sa. von 10.00 bis 14.00 Uhr


Frank-Loebsches Haus
Einzug der Thorarollen in die Synagoge in Mainz 2010. copyright IGL



[zurück]
Frank-Loebsches Haus
Die Neue Synagoge Mainz. Im Vordergrund stehen Segmente des Säulengangs der 1938 zerstörten Hauptsynagoge. Foto: Landeshauptstadt Mainz
Frank-Loebsches Haus
Einzug der Thorarollen in die Synagoge in Mainz 2010. copyright IGL