Stadt Ludwigshafen / Wilhelm-Hack-Museum
 
000_blank
Adi Hoesle: "STYX"
dis>play - Plattform f├╝r bewegte und projizierte Bilder
13.01.12 bis 11.03.12

"Styx" heißt in der griechischen Mythologie der Fluss, über den der Fährmann Charon mit seinem Boot die Seelen der Verstorbenen an das jenseitige Ufer in den Hades, ins Reich der Unterwelt und der Toten, bringt.
Adi Hoesle's Multimediainstallation STYX hat die Geschichte eines Jungen zum Thema, der im Alter von 11 Jahren unheilbar an Amyotropher Lateralsklerose erkrankte. Diese Krankheit zwang den Jungen zunehmend in ein so genanntes "Locked-in-Stadium", in eine am Ende völlig bewegungslose Starre: bei voller Sinneswahrnehmung eingeschlossen in den eigenen Körper, unfähig zu jeder Bewegung, Artikulation und Kommunikation.

Adi Hoesle hat in einer sensiblen Art und Weise ein Porträt des Jungen gezeichnet. Nicht indem er das Objektiv der Kamera, mit dem der Künstler auf sein Motiv zielt, voyeuristisch auf den Jungen richtet, sondern dadurch, dass er die Blickrichtung umkehrt und von dem Jungen auf die Umwelt richtet. Er hat mit einer am Kopf des Jungen angebrachten Kamera eingefangen, was Sebastian in seinem Zuhause, bei zahlreichen Ausflügen mit seiner Familie, während den Therapien oder bei seinen Krankhausaufenthalten wahrgenommen haben mag. Aus über 8000 Fotos und mehr als 100 Videoclips hat Adi Hösle ein "indirektes" Porträt geschaffen und einen ebenso einfühlsamen wie eindrucksvollen Kosmos aus dem Blickwinkel einer anderen Welt beschrieben.
Sebastian starb im April 2009 im Alter von 18 Jahren


Adi Hoesle (*1959), lebt in Babenhausen und ist Künstler, Kurator, Retrogradist und Mitbegründer des "brain paintings", einem direkt aus Hirnströmen abgeleiteten Bildgestaltungsverfahren.




[zur├╝ck]