Stadt Ludwigshafen / Wilhelm-Hack-Museum
 
000_blank
Ernst Ludwig Kirchner: "Drei Akte im Walde"
hackstücke #1 - Neue Ausstellungsreihe des WHM
06.03.10 bis 24.05.10

Unter dem Titel hackstücke beginnt das WHM eine neue Ausstellungsreihe, die einen vertiefenden Blick auf Meisterwerke der eigenen Sammlung wirft. Im Mittelpunkt der ersten Ausstellung steht Ernst Ludwig Kirchners Gemälde "Drei Akte im Walde" (1934/35), das zu den wichtigsten Beispielen seines abstrahierenden Spätstils zählt. Es bildet den Abschluss eines langjährigen Gestaltungsprozesses, in dem der Künstler anhand von Fotografien, Zeichnungen und Holzschnitten seine Bildvorstellung entwickelte, um sie am Ende auf die Leinwand zu übertragen. Die Ausstellung rekonstruiert die spannende Entstehungsgeschichte des Gemäldes und vereint zu diesem Zwecke seltene Leihgaben aus dem Kirchner Museum Davos, der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, dem Saarlandmuseum Saarbrücken sowie aus Privatbesitz.

Begleitend erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Alexander Eiling und Herbert Nolden, die Kirchners Meisterwerk sowohl von kunstwissenschaftlicher als auch von restauratorischer Seite her analysieren.

Katalog:
Reinhard Spieler und Alexander Eiling (Hrsg.). Hackstücke # 1. Ernst Ludwig Kirchner: Drei Akte im Walde, 1934/35. 64 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen. Kerber-Verlag, Bielefeld; Preis: 15 EUR.




[zurück]
Ernst Ludwig Kirchner
Ernst Ludwig Kirchner: "Drei Akte im Walde", 1934/35, Öl auf Leinwand, 149 x 195 cm, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen