Strieffler-Haus der K├╝nste e.V. / Strieffler Haus
 
000_blank
Foto.Kunst.Malerei. Fotografien von Heinrich Strieffler und Nanna Heitmann
08.09.19 bis 03.11.19

Vernissage am 08.09.18 um 14.00 Uhr 
Begrüßung: Christian Freichel-Tworeck
Grußwort: Dr. Maximilian Ingenthron
Einführung: Markus Knecht

Ab dem 08.09.19 findet im Strieffler-Haus der Künste in Landau die Ausstellung "Foto.Kunst.Malerei. Fotografien von Heinrich Strieffler und Nanna Heitmann" statt. Sie vereint das Historische mit dem Modernen - verbunden durch das gemeinsame Medium Fotografie und einem Gespür, besondere Motive aus dem Alltag festzuhalten.

Heinrich Strieffler, 1872 in Neustadt geboren, kehrte nach seinem Studium in München und Studienreisen nach Italien wieder in die Südpfalz zurück und verbrachte den Großteil der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, bis zu seinem Tod, in Landau.
Wie der Titel der Ausstellung verrät, war der Schnittpunkt zwischen Malerei und Fotografie ein besonderer Aspekt seines künstlerischen Schaffens. Striefflers Fotografien dienten oftmals als Vorlagen für seine Bilder, vor allem für die vielen Lithographien, die als Postkarten große Beliebtheit und Bekanntheit erlangten.

Die lange auf dem Dachboden des Strieffler Hauses verschollen gebliebenen Fotos bieten nun einen einmaligen Einblick auf das Leben und Arbeiten in der Südpfalz zu Lebzeiten des Künstlers. Nicht nur einfach ein Mittel zum Zweck, kann man in ihnen bis heute den künstlerischen und volkskundlich interessierten Blick erkennen und wertschätzen.

Wie modern ein solcher Ansatz für Striefflers Zeit war und wie zeitgemäß eine solche fotografische Dokumentation ist, soll darüber hinaus die Gegenüberstellung der historischen Werke mit den Bildern einer zeitgenössischen Fotografin demonstrieren. Nanna Heitmann, 1994 in Ulm geboren, wurde nach ihrem Studium des Fotojournalismus und der Dokumentarfotografie an der Hochschule in Hannover schon mit zahlreichen Preisen geehrt. Ihre mehrfach preisgekrönte Fotoserie 'Hiding from Baba Yaga', ist  während eines Auslandssemesters in Tomsk, Sibirien, entstanden. Nanna Heitmanns Fotos waren in den letzten Jahren in zahlreichen, sowohl nationalen als auch internationalen, Ausstellungen zu sehen, wie auch in Magazinen und Zeitschriften wie dem TIME Magazine, der ZEIT oder der New York Times. Seit 2019 ist sie Mitglied der Agentur Magnum.

Die Ausstellung Foto.Kunst.Malerei bietet so ein einmaliges visuelles Erlebnis an, das einen selten gesehenen Blick in die Vergangenheit der Region mit Ausblicken einer international renommierten Fotografin verbindet.

Öffnungszeiten während der Ausstellung:
Fr. bis So. von 14.00 bis 17.00 Uhr   



[zur├╝ck]
Strieffler-Haus
Heinrich Strieffler
Strieffler-Haus
Nanna Heitmann