Stadt Ludwigshafen / Wilhelm-Hack-Museum
 
000_blank
Hack and The City
21.03.14 bis 26.10.14

Die Stadt gehört uns!

Das Projekt Hack and the City ist aus dem Wunsch entstanden, neue Formen der Kommunikation und des Miteinanders im öffentlichen Raum zu entdecken. Öffentlicher Raum kann verstanden werden als demokratisches Modell, das auf Beteiligung und Kommunikationsbereitschaft der städtischen Bevölkerung gründet. In einer Zeit, in der sich die Gesellschaft durch ihre besondere Vielfalt und Heterogenität auszeichnet, stellt sich allerdings dringender denn je die Frage: Wie kann ein gemeinsamer Lebensraum aussehen und gestaltet werden, in dem sich jede und jeder entfalten kann?

Ab März wird Ludwigshafen für sieben Monate ein Spielplatz sein für Aktionen, Veranstaltungen, Kunstinstallationen und Performances in Auseinandersetzung mit unserem städtischen Lebensraum. Dafür lädt Hack and the City alle herzlich ein, gemeinsam zu träumen, zu planen und aktiv den gemeinsamen Lebensraum zu gestalten.

Spielen und träumen Sie mit!

Über die Kuratorin Öykü Özsoy:
Bis zu ihrem Wechsel nach Ludwigshafen im Juni 2013 arbeitete M. Öykü Özsoy als selbständige Kuratorin und Autorin in Istanbul. Dort war sie unter anderem als Projektleiterin und Kuratorin für den FULL Art Prize, den ersten Preis in der Türkei für zeitgenössische Kunst von Künstlern unter 40 Jahren und zuvor als Assistenzkuratorin beim Platform Garanti Contemporary Art Center tätig. Zu den von ihr kuratierten Ausstellungen gehören zum Beispiel "Last Things" im Westfälischen Kunstverein, Münster, "Indefinite Destinations", DEPO, Istanbul, und "Candid Stories", im INSA Art Space, Seoul, Korea.
Von 2005 bis 2010 war Özsoy Co-Direktorin des Istanbul Residency Programms, dem ersten türkischen Residenzprogramm für internationale Künstler. Sie organsierte Kooperationen mit Künstlern und Kulturschaffenden aus Süd-Ost-Europa und dem Nahen Osten zusammen mit renommierten Kunstinstitutionen wie Ashkal Alwan, Beirut, Townhouse Gallery, Kairo, der Delfina Foundation, London, Spike Island, Bristol, oder Vector Association, Iasi.

Özsoy ist Gründungsmitglied des unabhängigen Istanbuler Kunstraums Alti Ayl%u0131k (2006-2010). Für Intercult, Stockholm entwickelte sie Kunstprojekte mit "Black/North SEAS project" (2006-2007). Stipendien der Danish Art Agency, Kopenhagen, und von nosadella.due, Bologna, ermöglichten ihr Residenz-Aufenthalte zu kuratorischen Forschungszwecken. Zahlreiche Katalogbeiträge für türkische, italienische und bulgarische Publikationen belegen ihr kuratorisches Interesse an künstlerischer Forschung, Strategien der Partizipation, Informationsvermittlung und Wissensproduktion.

Mehr zu "Hack in the City":

[www.hackandthecity.com]
[www.facebook.com/HackandtheCity]

Veranstaltungen

Schirin Kretschmann: Another Perfect Day
Am 09.05.14 um 13.30 Uhr findet am Hauptbahnhof Ludwigshafen die zweite Intervention von Another Perfect Day der in Berlin lebenden Künstlerin Schirin Kretschmann statt.
Schirin Kretschmanns Arbeiten bestehen aus temporären künstlerischen Eingriffen an einem spezifischen Ort und sind Reaktionen auf dessen physische und soziale Eigenschaften.
Bei der Intervention am 09.05.14 wird ein Volumen aus Eisblöcken mit einem Gewicht von bis zu eineinhalb Tonnen aufgebaut, das mit einer deckenden Schicht Lackspray überzogen wird. Während das Eisvolumen schmilzt, versickert die Schmelzflüssigkeit im Boden. Einzelne Farbpartikel werden durch das Schmelzwasser mitgenommen, andere bleiben innerhalb einer Form liegen, die durch die zurückbleibenden Spanngurte definiert wird.
Die erste Intervention fand am 21.03.14 im Bereich der Fußgängerunterführung zwischen Bahnhofstraße und Bahnhofsvorplatz satt. Auf die hellblau gestrichenen Säulen in diesem Bereich wurden als Markierung pinkfarbene Plakate angebracht.
Bis Oktober 2014 finden insgesamt sechs Interventionen von Schirin Kretschmann am Ludwigshafener Hauptbahnhof statt.

Yalla Yalla – studio for change: SchreibTischGeschichten
09.05.14 | 12.00 bis 16.00 Uhr | Berliner Platz
Die erste Aktion der Mannheimer Gruppe Yalla Yalla - studio for change wurde breits an drei Tagen im März 2014 realisiert. Mit Einsatz eines von Yalla Yalla konstruierten mobilen Schreibtisches an verschiedenen Standorten in der Stadt, werden Eindrücke und Empfindungen von Passantinnen und Passanten zu Ludwigshafen gesammelt. Am Freitag, 09.05.14, gibt es eine weitere Befragung auf dem Berliner Platz. Anhand der Antworten soll eine "emotionale Karte" der Einwohnerinnen und Einwohner Ludwigshafens erstellt werden.

Levent Kunt: "Tortenschachtel" - Lunch time painting
20.05.14 und 27.05.14 | jeweils 12.00 bis 14.00 Uhr | Platanenhain (Berliner Platz)
Die Skulptur "Tortenschachtel" des Frankfurter Künstlers Levent Kunt besteht aus einer runden Holztafel, die von Passantinnen und Passanten als Kommunikationsmedium in Form einer Mal- und Projektionsfläche oder eines Nachrichtenboards genutzt werden kann. Zugleich stellt die Skulptur einen Dialog zu der sich in unmittelbarer Nähe befindenden "Tortenschachtel" auf dem Berliner Platz her.
Während des Luch time painting besteht für Interessierte die Möglichkeit, sich an einer Malaktion zu beteiligen. Farbe und Malutensilien stehen zur Verfügung, Lunchpakete können mitgebracht werden.

Apartment Project
12.05.14 bis 13.07.14 | Rudolf-Scharpf-Galerie, Hemshofstraße 54
Die Künstlergruppe Apartment Project nutzt ab dem 12.05.14 für zwei Monate die Rudolf-Scharpf-Galerie als Atelier für ihre Arbeit.
Apartment Project, 1999 von Selda Asal gegründet, ist einer der ersten von Künstlerinnen und Künstlernn geführten Kunsträume in Istanbul. Seit 2012 agiert Apartment Project auch von Berlin aus und hat Kunstprojekte in ganz Europa realisiert.
In Lille veranstaltete die Gruppe beispielsweise 2009 eine Ausstellung, die jeden Tag von den Anwohnerinnen und Anwohnern ergänzt und verändert wurde. Im selben Jahr  produzierten sie mit den Schülerinnen und Schülern einer Berliner Schule Musikvideos, in denen sie ihre Träume für die Zukunft ausdrücken konnten. Apartment Project besteht aus den Künstlerinnen und Künstlern Selda Asal, Berk Asal, Özgür Erkök Morodek und Göksu Kunak und ihren Gästen.
Ab dem 12.05.14 werden in der Rudolf-Scharpf-Galerie und Umgebung gemeinsame Projekte mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hemshofs entstehen. Ab Mitte Mai beginnt Apartment Project mit Schülerinnen und Schülern der Gräfenauschule einen Workshop zur Herstellung urbaner Möbel. Ebenso ist mit Jugendlichen die Produktion eines Musikvideos in Kooperation mit Musikern geplant.

[mehr Infos zu Apartment Project]






[zur├╝ck]