Stadt Landau in der Pfalz / Städtische Galerie Villa Streccius
 
Johannes S. Sistermanns - "Vom Rauschen der Räume"
KlangPlastiken, KlangNotationen und Stille Stücke
29.01.05 bis 06.03.05

Als Komponist, Klangkünstler und Performer arbeitet Sistermanns immer mit dem Raum: als Membran, Klang, Bild- und Lichtraum. In seinen KlangPlastiken komponiert, rhythmisiert er Räume, die gesehen und gehört werden können.
Mit einer speziellen Audiotechnik überträgt er Klang auf jedes vibrierende Raummaterial und wird so seine neue KlangPlastik "Winterfeld" auf den Glasfenstern im Treppenaufgang realsieren. Stille Stücke provozieren den inneren Klang des Wahrnehmenden und seine KlangNotationen versteht er in ihren zeichnerischen Qualitäten als Inspiration für den Aufführenden. Eine Arbeit wird gezeigt, die in Zusammenarbeit mit dem Speyerer Künstler Dieter Zurnieden entstanden ist.

Johannes S. Sistermanns, geboren 1955 in Köln, ist international tätig als Performer, Komponist, Dozent und Kurator. Er studierte Musik, Komposition, Neues Musiktheater, Rhythmik, Klavier und Gesang in Köln, München, New York und Calcutta und promovierte an der Universität Osnabrück zum Dr. phil. in Musikwissenschaft.
Er produziert Hörstücke für das Radio, ist bei zahlreichen Festivals in der Sparte Neues Musiktheater vertreten, performte u.a. im deutschen Pavillon bei der Expo 2000 in Hannover, stellte u.a. bei den Donaueschinger Musiktagen aus, erfreute sich zahlreicher Stipendien und errang renommierte Preise wie den Karl Szucka-Förderpreis des SWR Baden-Baden 1997.

Anläßlich der Enthüllung der Steinskulptur "tremolo - 79 hz" von Jochen Kitzbihler vor der Landauer Jugendstil-Festhalle am 17.09.04 führte er die Klangperformance "Im Inneren Stein" auf.





[zurück]
J S Sistermanns
Johannes S. Sistermanns: "short black", Foto: Harald Blondiau