Stadt Rockenhausen / Museum Pachen
000_blank
Prof. Eberhard Linke: "Denkräume"
Skulpturen, Zeichnungen
08.03.09 bis 19.04.09
Eberhard Linke
Eberhard Linke: "Kniende", 1966, Gips, 96 x 50 x 50 cm

Eberhard Linkes Gestalten sind Symbolfiguren, denn sie vereinen nicht jene drei Elemente wirklicher Bildnerei, sie übersteigen die sichtbare Realität. Mit diesem expressiven Realismus sucht Linke die Existenz zu interpretieren - seine Stärke. Seine Werke zeigen das Changieren der Linke'schen Schöpfungen zwischen Individualität und Anonymität. Linke zählt zu den wenigen, im heutigen figürlichen Expressionismus mitzählenden Künstlern, bei denen der Klang der Materialstimme, die Inhalte, die Formprozesse und letztlichen Ausdrucksgehalte in unauflöslicher Einheit der poetischen Gestalten wirken.

Linke wurde 1937 in Lauban, Schlesien, geboren. Von 1959 bis 1964 studierte er Bildhauerei, u. a. an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart in der Klasse von Professor Otto Baum. Von 1965 bis 1972 war er wissenschaftlicher Angestellter an der TU Braunschweig bei Professor Jürgen Weber. Von 1972 bis 2002 lehrte Linke an der Fachhochschule Mainz, wo er 1974 zum Professor ernannt wurde. Er ist Mitglied in der Darmstädter Sezession, der Pfälzischen Sezession und im Künstlersonderbund in Deutschland. Er lebt und arbeitet in Saulheim und Flonheim.



[zurück]
Eberhard Linke
Eberhard Linke: "Kniende", 1966, Gips, 96 x 50 x 50 cm