Kunstverein Germersheim / Zeughaus Germersheim
RAUM im RAUM - Stefanie Lampert. Martin Meiswinkel. Silvia Rudolf
Malerei, Zeichnung, Objekte
27.04.24 bis 26.05.24

Vernissage am 27.04.24 um 17.00 Uhr
Begrüßung: Marita Mattheck, Vorsitzende; Dr. Sascha Hofmann, 1. Beigeordneter der Stadt Germersheim
Einführung:  Sabine Adler, Kunsthistorikerin

Stefanie Lampert - Erfahrungsräume unseres Blickes
Farbe, Fläche und Raum bilden zugleich Form und Inhalt der Werke Stefanie Lamperts. Losgelöst von Gegenständlichem, basieren ihre Bilder auf rein abstraktem und formal reduziertem Inventar. Das Augenmerk ist auf die ästhetische Dimension der Farbe und Form und ihre Beziehung zum Raum gerichtet. Licht tritt als raumbildende Substanz in den Kontext. Das gemalte Bild, als solches statisch und unveränderlich, gewinnt durch die sich wandelnden Raum und Licht-Verhältnisse eine Eigendynamik, so dass die Bilder nie in einen endgültigen Zustand treten. Das Licht changiert in fließender Ansichtigkeit zwischen Stillstand und Dynamik, Fläche und Raum, zwischen Erscheinung und reiner Transparenz.
Die Formen verlaufen über die äußeren Grenzen der Bildoberfläche hinaus oder werden vom Rand jäh beschnitten. Die sich zu allen Seiten hin öffnenden Bilder schweben als Segmente im Raum und verlangen nach einer imaginären Fortsetzung der Formen in der Vorstellung des Betrachters.
Das Bild, vermittelt als Fragment des realen Raumes, hebt die Grenze zwischen Bild-  und Betrachterraum auf. Stefanie Lampert konzipiert das Kunstwerk als Erfahrungsraum unseres Blickes und lotet die Subtilität und Flexibilität der optischen Wahrnehmung aus.
Textauszug von Dr. Ellen Heider

Martin Meiswinkel - Raum
Die Kunstwerke von Martin Meiswinkel stehen im Spannungsfeld zwischen architektonischem Raum und Bildraum. Die Veränderungen und das Zusammenspiel, die ein Raum durch eine künstlerische Arbeit erfährt bzw. umgekehrt. Auch hier spielt die Verwendung einer konstruktiv- repetitiven Formensprache eine bedeutende Rolle. Die erschaffenen Formen und Konstruktionen Meiswinkels verbleiben nicht "nur" in zweidimensionaler Form, sie springen ins Dreidimensionale über. Klassische Fragestellungen der Malerei und des Objekts prägen die Arbeit des Künstlers im Umgang mit dem Thema Raum. Fragen nach Figur und Grund, der Frage nach dem Charakter der Grenze zwischen Bildraum und Umraum oder dem Verhältnis von illusionistischer Räumlichkeit zu tatsächlich dreidimensionalen Bildelementen und Farbschichten fundieren den Umgang mit Bildwerken.

Silvia Rudolf 
ich fange einfach an.
ich nehme ein blatt papier, dünnst,
dann das bindemittel.
lege darüber das nächste blatt
und das nächste.
linien entstehen.
und kanten.
es dickt sich zusammen.
es wächst in den raum.
darüber schälen sich strukturen aus dem grund.
zeichen.
ein objekt entsteht.

Begleitprogramm

26.05.24.024 von 14.00 bis 18.00 Uhr
Finissage
KunstCafé von 15.00 bis 17.00 Uhr | Künstler*innengespräche von 17.00 bis 18.00 Uhr

Öffnungszeiten:
Sa. von 15.00 bis 18.00 Uhr
So. von 14.00 bis 18.00 Uhr                                                 


Links:
Rudolf Silvia (Rubrik KÜNSTLER)



[zurück]