Stadt Rockenhausen / Kahnweilerhaus
Abgesagt - Valentina Jaffé: "Why do I always paint flowers?"
Malerei, Collage, Objekt
15.03.20 bis 03.05.20
Kahnweilerhaus
Valentina Jaffé: "Why do I always paint flowers?"

Vernissage am 15.03.20 um 11.00 Uhr
Einführung: Manfred Geis

Die in Mannheim lebende und arbeitende Künstlerin Valentina Jaffé zeigt ihre Werke: "In meiner künstlerischen Arbeit untersuche ich das Verhältnis von Mensch und Natur. Genauer gesagt versuche ich, ein momentanes Naturgefühl bildnerisch darzustellen. Ich beschäftige mich mit der Frage, was Natur in Zeiten des Klimawandels und Artensterbens eigentlich bedeutet und ob/wie sich ein entsprechendes Gefühl dazu abbilden lässt. Natur wird zerstört, verteidigt und verklärt. Die Situation scheint nicht greifbar, formlos und widersprüchlich. Natur und Elemente zeigen sich in meinen Arbeiten nicht nur als Motiv (z.B. Serra Island, Interieurs) sondern auch in ihrer Materialität (z.B. Fundstücke). In meinen aktuellen Serien "Things that meldet" und "Tough Times call for Shiny Things" geht es darum, der Natur bzw. den Elementen eine Form zu geben und diese gleichzeitig in Frage zu stellen. Die Arbeiten werden zeitweise zum Oberflächenspiel: Formen finden stellenweise zusammen, um dann wieder zu zerfließen. Dabei kommen verschiedene Materialien zum Einsatz: Malerei, Fotografie, Keramik, Gips und Glas. Die Grenzen zwischen Medien und Materialien werden dabei fließend behandelt, bzw. spielerisch ausgelotet. Die Arbeiten bewegen sich zwischen Figuration und Abstraktion, sind aber durch Motiv oder Material immer eng mit der Natur verbunden," schreibt die Künstlerin in ihrer Bewerbung für eine Ausstellungsmöglichkeit im Kahnweilerhaus in Rockenhausen.

Danach verrät sie uns noch, dass sie zurzeit mit Keramiken, Collagen und Malerei experimentiert, die zu Gruppen arrangiert werden, sich über die Wände verteilen und stellenweise mit Bodenarbeiten verbunden werden. Das Element des Wassers und die Fließbewegung spiele dabei eine zentrale Rolle. So entstünden großformatige rhythmische Wandcollagen, die sich zeitweise zu Raum-installationen ausweiten.
 
Nach dem Studium der Anglistik an der Universität in Heidelberg und dem Studium der Kunsterziehung an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe studierte Valentina Jaffè noch Medienkulturwissenschaften und Psychologie an der Universität Freiburg.
Einzelausstellungen hatte die Künstlerin bisher bereits in Ludwigshafen, Straßburg, Karlsruhe, Kaiserslautern, Ladenburg, Mannheim, Heidelberg, Bonn, Speyer, München, Mainz und in Bad Dürkheim, sowie auch in Navara (Italien) und auch in Istrien (Kroatien). An Preisen und Auszeichnungen kann sie aufweisen: Contemporary Art Price 2017-Bonn, Straßburg und einen Kunstkauf durch das Kultusministerium Rheinland-Pfalz.

Zu ihrer Arbeit schrieb Professor Caldura, Venedig, im Jahr 2019 im Hinblick auf die Ausstellung "A place to live" in Navara: "Es handelt sich um eine Arbeit, die in sich sowohl eine offensichtlich poetische Ader als auch ein klares, formelles  Bewusstsein mit verschiedenen Lösungen  vereinigt; eine Arbeit, die von Fall zu Fall  Ausdruck findet in verschiedenen Collagevarianten, Kompositionen mit Objekten, Malerei und Fotografie. Es handelt sich um eine schwebende, sanfte Welt von Alltagsvarianten, oder besser, um wiedererkennbare Wirklichkeit, versunken in einer Atmosphäre, die etwas Surreales hat." Der Professor schließt seine Überlegungen mit der Feststellung ab: "Ich denke, dass aus diesen Gründen eine gute, junge Künstlerin wie Valentina Jaffé, jede Möglichkeit ausnützen muss, um sich noch mehr auf die eigene Forschungsarbeit zu konzentrieren. Ihre Bewerbung um ein Stipendium möchte ich mit Nachdruck unterstützen."

Öffnungszeiten:
Do bis So. von 15.00 bis 17.00 Uhr
Nach telefonischer Voranmeldung (0 63 61 / 10 89) können Gruppen auch zu anderen als den üblichen Öffnungszeiten die Ausstellung sehen.



[zurück]
Kahnweilerhaus
Valentina Jaffé: "Why do I always paint flowers?"