Stadt Speyer / Purrmann-Haus Speyer
"Was macht denn der Herr Professor?"
20 Jahre Purrmann-Haus - Bilder von Hans Purrmann aus dem Nachlass von Elisabeth Heintz
18.11.10 bis 27.03.11
20 Jahre Purrmann-Haus
Hans Purrmann und seine Sekretärin Elisabeth Heintz

"Was macht denn der Herr Professor?"

Zum 20jährigen Bestehen zeigt das Purrmann-Haus in Speyer die private Sammlung der Geschwister Michael Greulich und Regine Metz von Bildern Hans Purrmanns, die zum größten Teil aus dem Nachlass von Elisabeth Heintz (1911-1966) stammen. Sie war in Montagnola die langjährige Sekretärin des Malers. Bilder, die der Vater Dr. Heinrich Greulich von Purrmann erworben hat, ergänzen die Sammlung.

"Tante Elisabeth" war eine enge Freundin der Mutter der Leihgeber und hatte früher als ihre Kollegin im Sekretariat des deutschen Konsulats in Florenz bei Konsul Dr. Gerhard Wolf gearbeitet, der durch rechtzeitige Kapitulation die Zerstörung von Florenz verhindert hat. Purrmann und "Fräulein Heintz" haben sich dort 1942 kennen gelernt und in der Kriegszeit einiges gemeinsam durchlitten. Als Elisabeth Heintz nach dem Krieg zur Behandlung ihrer Lungentuberkulose in das Sanatorium bei Agra unweit von Montagnola kam, wo Purrmann seit 1947 lebte, wurden die alten Kontakte neu geknüpft. Sie arbeitete dann über 20 Jahre als Sekretärin und Vertraute von Purrmann. Zum Dank für ihre sorgfältige Tätigkeit hatte ihr der Maler das eine oder andere Werk geschenkt und gewidmet.

"Was macht denn der Herr Professor?" war die stets wiederkehrende Frage des Vaters Greulich bei den Besuchen von Elisabeth Heintz. Sie, die sonst eher still und zurückhaltend war, berichtete dann sehr anschaulich über den Maleralltag und über ihre Aufgaben in Montagnola. In ihrem Terminkalender im "Almanach der Dame" der Jahre 1964 bis 1966 finden sich regelmäßig Eintragungen wie "Professor Purrmann" im Wechsel mit "Frau Hesse". Hermann Hesses Ehefrau Ninon hat sie mit gleicher Intensität wie Hans Purrmann betreut. Dokumente und Fotos aus dem Nachlass begleiten die Ausstellung.

Die Sammlung umfasst fünf Ölgemälde, zwei Aquarelle, eine Kohlezeichnung und sechs Druckgrafiken. Einige Blätter waren bisher noch nicht bekannt.


Neuerscheinung:
Eine ausführliche Darstellung zum Bilderstreit von Dr. A. Leisen ist für 10 EUR erhältlich.





[zurück]
20 Jahre Purrmann-Haus
Hans Purrmann und seine Sekretärin Elisabeth Heintz
20 Jahre Purrmann-Haus
Büste Hans Purrmann im Innenhof des Purrmannhauses