Kunstverein Wörth / Galerie Altes Rathaus
 
000_blank
UrbanArt 2017
02.06.17 bis 02.07.17

Vernissage am 02.06.17 um 20.00 Uhr
Begrüßung: Andreas Hella, stellvertr. Vorstand des Kunstvereins und Dr. Dennis Nitsche, Bürgermeister 
Einführung: Dr. Chris Gerbings, freie Kuratorin
Musik: Truppe "Breakbrothers"

Zeitgleich mit dem Weltkulturerbe Völklinger Hütte, dem Olympiadorf in München, einer großen StreetArt-Show in Berlin, sowie beim SAP-Konzern in Walldorf findet nach etlichen umschifften Schwierigkeiten, aufgrund derer man einsehen musste, dass urban agierende KünstlerInnen in großen Anteilen völlig anders "organisiert" sind als die der klassischen Kunst-Szene, nun die lang erwartete Kunst-Schau "UrbanArt" in den Räumen der Städtischen Galerie Altes Rathaus in Wörth statt.

Aus dem ganzen Bundesgebiet sich an der Ausschreibung Beteiligender, und zum Teil auch durch persönliche Kontakte direkt angesprochener, KünstlerInnen ist hier nun eine Zusammenstellung an künstlerischer Vielfalt zusammengetragen worden, die sich repräsentativ sehen lassen kann. Angefangen von skulpturalen, objekthaften Arbeiten, hin zu Urban-Knitting (die "öffentlich" gemachte Form des Umhäkelns/Strickens), weiter zur Bearbeitung und künstlerischer "Erweiterung" der Aussage von Verkehrsschildern, über die Verfremdung werbetechnischer Inhalte bis hin zu den sogenannten Stencils-Schablonen-basierter Malerei (Spraytechnik) mit neuartig erlangter Ästhetik. Die Kollage wird in ungewohnter Weise eingesetzt - und allem voran natürlich, quasi als Grundpfeiler und Vorläufer der Eroberung des urbanen Stadtraumes mithilfe künstlerischer Mittel - das Graffiti.
Hier wartet der Kunstverein Wörth e.V. mit etwas Besonderem auf: das ist zum einen eine Life-Performance parallel zum Verlauf der Vernissage-Feierlichkeiten in den Galerieräumen, wobei eine Truppe von südpfälzer Sprayern im Außenbereich des Stöffler-Platzes vor dem Alten Rathaus auf ausgedienten Plakatwänden dem interessierten Publikum die Entstehung eines anspruchsvollen Graffitis näherbringen wird.

Weiter - und darauf sind die Aktiven des Vereines mit Recht ein wenig stolz - konnte in Sachen Graffiti als Hauptprotagonist eine zumindest deutschlandweit geltende Größe gewonnen werden, der mit seinen großflächigen Wandgestaltungsaufträgen seit einigen Jahren weltweit unterwegs ist: Jens TASSO Müller aus Meerane/Chemnitz. Als Mitbegründer der Gruppe Ma'Claim verschrieb er sich der fotorealistischen Darstellungsweise mit den Mitteln der Spraydose. Praktisch um seine Arbeiten herum wurde die Gesamtschau drapiert, in welcher weiterhin ausstellen: Iven Einszehn, Moritz Schwall, Till Heim, Carl Kenz, Gerti Hauptführer, Linda Flottow, Christoph Fuhrken, Rayk Amelang, Daniel Unkel, Sigrid Artmann, Anja Juhnke und Ulrike Beutel.

UrbanArt / StreetArt ist eine moderne Kunstform, die mitunter verstörend, rebellisch, gefällig und populär gleichzeitig daherkommt. Sie mischt sich in das Kollektivgefüge des alltäglichen Stadtlebens ein und macht so den städtischen Raum zur größten Galerie der Welt. Die Stadt wird zur Leinwand.

Die Vernissage wird im Zusammenwirken der Einführung des stellvertretenden Vorstandes Andreas Hella und des Bürgermeisters Dr. Dennis Nitsche gewürzt mit der Laudatio Dr. Chris Gerbings (freie Kuratorin) und sodann aufgemischt durch die Hipp-Hopp-Truppe "Breakbrothers", eine äußerst quirlig agierende Break-Dance-Formation.

Öffnungszeiten:
Do. von 16.00 bis 19.00 Uhr
So. von 14.00 bis 18.00 Uhr




[zurück]
Kunstverein w
Christoph Fuhrken: "Kathy"