Bezirksverband Pfalz / Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk)
 
"Go West!" - Zeitgenössische amerikanische Grafik aus eigenem Besitz
11.07.04 bis 05.09.04

Vernissage am 11.07.04 um 11.00 Uhr

Die Ausstellung zum Pfalzpreis für Bildende Kunst, der dieses Jahr in der Sparte Graphik vergeben wird, bildet für die Pfalzgalerie Kaiserslautern den Anlass, Einblick in die reichen Bestände ihrer Graphischen Sammlung zu geben. Gezeigt wird eine Auswahl an Blättern von rund 30 zeitgenössischen amerikanischen Künstlern, die mit ihren Zeichnungen, Radierungen, Lithographien, Siebdrucken und Photographien die ganze Bandbreite graphischer Techniken abdecken.
Bedeutende Stilrichtungen und künstlerische Positionen amerikanischer Kunst der vergangenen 50 Jahre sind mit prägnanten Werken vertreten. Ein Schwerpunkt liegt beispielsweise auf den Künstlern des "Abstrakten Expressionismus", die in den 50er Jahren die amerikanische Kunst emanzipiert haben. Geheimnisvolle Hieroglyphen Adolph Gottliebs und Richard Pousette-Darts, unendliche Wirbel und Liniennetze Mark Tobeys werden genauso zu sehen sein wie Farbchiffren Robert Motherwells und Helen Frankenthalers oder actiongeladene Drippings von Sam Francis.

Andere Künstler arbeiten mit konstruktiven Elementen und Strukturen, wobei sie jedoch ganz unterschiedliche Ziele verfolgen: Während die konkreten Formen Donald Judds den Wahr-nehmungsprozess thematisieren, steht bei Sol Lewitts Zeichnungen das gedankliche Konzept im Vordergrund. Sean Scully wiederum variiert geometrische Streifenelemente, die unscharf und gedämpft ins Bild gesetzt werden. Die Farbbahnen der zeitgenössischen Künstlerin Sydney Drum knüpfen an die Farbfeldmalerei der 60er Jahre an.
Mit Andy Warhol zeigt die Pfalzgalerie den bedeutendsten Vertreter der "Pop Art", in deren Umfeld auch die realistische Kunst Alex Katz' zu sehen ist. Figurative Tendenzen kennzeichnen ebenfalls das Werk von Kiki Smith und Tony Oursler – hier jedoch in einer fast unwirklich-bedrohlichen Variante.
Der Verpackungskünstler Christo ist mit einer frühen Arbeit – einer verpackten Ausgabe des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" – ebenfalls in der Ausstellung vertreten. Arbeiten von Cindy Sherman und Robert Mapplethorpe geben Einblicke in zeitgenössische Tendenzen des Mediums Photographie, während die Objekte des Minimalkünstlers Dan Flavin die Grenze zwischen Graphik und Skulptur ausloten.

Eine Reihe von Arbeiten stammen aus den Mappenwerken "Der gefrorene Leopard" und "Für Joseph Beuys", die die Pfalzgalerie 1998 mit finanzieller Hilfe der Wuppertaler Stiftung Mittelsten Scheid erworben hat. Mit den von der renommierten Galerie Bernd Klüser in München herausgegebenen Mappen konnte die Graphische Sammlung ihren internationalen Horizont wesentlich erweitern.
Künstlerliste:
James Brown, Christo, Sydney Drum, Dan Flavin, Sam Francis, Helen Frankenthaler, Adolph Gottlieb, Donald Judd, Alex Katz, Eric Levine, Sol LeWitt, Robert Longo, Robert Mangold, Robert Mapplethorpe, Wes Mills, Joan Mitchell, Robert Motherwell, Tony Oursler, Richard Pousette-Dart, David Rabinowitch, Sean Scully, Cindy Sherman, Kiki Smith, Mark Tobey, Richard Tuttle, Andy Warhol, Emmett Williams, Jerry Zeniuk.



[zurück]
Andy Warhol: "Bildnis Joseph Beuys"
(1998) Siebdruck
Sydney Drum: "Ohne Titel" (1998)
Mischtechnik auf Bütten