F├Ârdergemeinschaft Herrenhof Mu├čbach / Herrenhof Mu├čbach
 
"Peter Koch - Eine Wiederentdeckung"
Malerei
24.02.08 bis 16.03.08

Eine Auswahl aus über 80 Skizzen, Zeichnungen und Ölbildern hat der Kunstkreis Herrenhof Mußbach zusammengetragen und damit eine überraschend schöne Ausstellung gezaubert. 23 Leihgeber haben auf den Aufruf des Vorsitzenden Gustav-Adolf Bähr reagiert und dem Herrenhof für die Dauer der Ausstellung ihre "Schätze" anvertraut. Nun sind sie in der frisch gestrichenen Kunsthalle im Kelterhaus zu sehen.

"Die letzten Jahrzehnte seines Lebens ging er wie ein Träumender dem Spiel der Sonne in den Dorfgassen, in den Weinbergen und in den Zweigen blühender Mandelbäume seiner Heimat nach, um die Botschaft des Schönen zu finden..." so beschreibt ihn vor 50 Jahren Hermann Graf, der Gründer der Pfalzgalerie im Vorwort zu einer Gedächtnisausstellung der Pfälzer Künstlergenossenschaft.

Peter Koch malte seine Heimat, aber es ist kein Heimatmaler aus ihm geworden. Seine Lebensart, seine Klugheit und seine Welterfahrung machten ihn zu einem noblen, kritischen und gütigen Schöpfer Mensch. Die ersten 50 Lebensjahre verbrachte der Sohn eines Wappenschmiedes im Gimmeldinger Tal, in München und in Berlin, in der Schweiz, in Paris und in New York. Die letzten 30 Jahre seiner Schaffenskraft schenkte er seinem Pfälzer Weindorf: Gimmeldingen. Hier war er 10 Jahre lang Bürgermeister, hier wird er Ehrenbürger, hier stirbt er 1956 mit 82 Jahren.

Dem Herrenhof ist eine großartige Wiederentdeckung gelungen, die in den Tagen der "Gimmeldinger Mandelblüten" und der "Mußbacher Spitzen" Freude macht.

Peter Koch

08.10.1874
- im Benjental nächst Deidesheim in der Wappenschmiede geboren

1894-1901
- Akademie in München bei den Professoren Gabriel Hackl, Otto Seitz, Karl von Marr 
  und Franz von Defregger

1902
- Mai bis September bei Professor Heinrich von Zügel in der Freilicht-Malschule in
  Wörth am Rhein
- In diesen Jahren besonders enge Freundschaft zu Otto Dill
- Ausstellungen in Neustadt, München und Kaiserslautern

ab 1904
- Berliner Sezession

28.12.1909
- Übersiedelung nach Berlin

1911-1913
- freischaffend in der Pfalz, wohnt bei seinen Eltern in Gimmeldingen

02.07.1914
- Einschiffung nach New York (USA)
- Mitglied der Society of Independent Artists

1922
- ab April wieder in Gimmeldingen bei seinen Eltern

1923
- Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (apk)

1928
- Ausstellung "Pfälzer Kunst von Churfürst Carl Theodor bis zur Gegenwart"
   in München

1936
- Erster Bürgermeister der Gemeinde Gimmeldingen

1945
- Peter Koch übergibt die Gemeindeverwaltung der amerikanischen Truppe

16.05.1953
- Gründungsmitglied der Pfälzer Künstler Genossenschaft in Speyer

02.10.1954
- Im Saalbau in Neustadt feiert die Pfalz den 80. Geburtstag. Peter Koch
   wird Ehrenbürger der Gemeinde Gimmeldingen und Ehrenmitglied der Pfälzer
   Künstlergenossenschaft.

10.08.1956
- Peter Koch stirbt im 82. Lebensjahr in Gimmeldingen





[zur├╝ck]
Peter Koch
Peter Koch