Bezirksverband Pfalz / Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk)
 
"Pfalzpreis für das Kunsthandwerk 2005"
Preisverleihung und Ausstellung der prämierten Objekte
11.11.05 bis 11.12.05

Der Bezirksverband Pfalz würdigt den Keramik-Meister Manfred Braun aus Dannenfels mit dem Pfalzpreis für das Kunsthandwerk, der mit 5.000 EUR dotiert ist und alle drei Jahre in Kooperation mit der Handwerkskammer der Pfalz ausgeschrieben wird. Eine Fördergabe über 2.500 EUR erhält die Schmuckgestalterin Iris Kuhn, die in Speyer geboren wurde und im südfranzösischen Mansencôme lebt. Gleichzeitig wird eine Ausstellung mit Exponaten der Preisträger sowie ausgewählten Werken der Wettbewerbsteilnehmer eröffnet.


Manfred Braun

Manfred Braun überzeugte die Jury mit seinen keramischen Lichtobjekten, "die eine überzeugende Verbindung von Lichtführung, grafisch-linearen Elementen und sensibler Materialbehandlung" erkennen lassen, so die Begründung der Jury. Braun, der bereits 1999 Preisträger war, wurde 1955 in Windhoek/Namibia geboren, legte 1984 die Meisterprüfung ab und betreibt seit 1986 eine Keramik-Werkstatt in Dannenfels.


Iris Kuhn

Die Diplom-Designerin und Goldschmiedin Iris Kuhn erhielt den Förderpreis für Schmuckarbeiten, "die auf komplexe Weise das Thema geometrischer Ornamentik erfassen und auf eine besonders lebendige Weise dreidimensionale Wirkung entfalten". Kuhn, 1970 geboren und bereits 1999 mit dem Förderpreis ausgezeichnet, schloss nach einer Goldschmiedelehre in Karlsruhe ein Studium an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim (Studiengang Schmuck- und Geräte-Design) als Diplom-Designerin ab.




[zurück]
Iris Kuhn
Iris Kuhn: Schmuckobjekt
Manfred Braun
Manfred Braun: "Leuchtobjekt N° L 43" (2005) Steinzeug und Porzellan, Höhe ca. 47 cm