Bezirksverband Pfalz / Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk)
 
000_blank
Anja Niedringhaus: "At war"
01.02.15 bis 25.04.15

Vernissage am 31.01.15 um 17.00 Uhr im Museum Pfalzgalerie

Die Vernissage wird gegen 18.30 Uhr im Pfalztheater Kaiserslautern fortgesetzt. Dort werden 24 Fotografien in einer Teilausstellung gezeigt, die jeweils eine Stunde vor Beginn der Vorstellungen zu sehen sind. Um 19.30 Uhr beginnt dann die Premiere des Stücks "Die letzten Tage der Menschheit", einer Tragödie von Karl Kraus. Die monumentale und atemberaubende Theatercollage zu 100 Jahre Erster Weltkrieg wird von Dominik von Gunten in einer eigenen Fassung des Pfalztheaters inszeniert.


"Sie blieb ruhig, während um sie herum das Chaos herrschte", beschrieb Kathleen Caroll, Chefredakteurin der Nachrichtenagentur The Associated Press die Fotografin Anja Niedringhaus. Afghanistan, Libyen, der Irak, Israel (Gaza) und Bosnien waren Kriegs und Krisengebiete, aus denen Anja Niedringhaus - häufig unter extremen Bedingungen - berichtete. Ihre Bildgeschichten gelten in erster Linie den betroffenen Menschen: angespannten Soldaten zum Beispiel, die in Falludscha (Irak) eine verlassene Grundschule durchsuchen oder einem müden libyschen Rebellen, der sich an der Front südlich von Bengasi auf dem Dach eines Autos neben seiner Panzerfaust ausruht. Sie sah das Leid der strapazierten Zivilbevölkerung, einen Mann, der seinen getöteten Bruder im Leichenschauhaus der Klinik Al-Jalaa in Bengasi identifizieren musste oder die irakische Frau, die mit ihrem Kleinkind vor den schweren Gefechten aus Basra flieht. Daneben sind afghanische Männer zu sehen, die über einem Friedhof in der Hauptstadt fliegende Drachen beobachten und palästinensische Jungen, die in einem zerstörten Haus im Gazastreifen Krieg spielen.

Anja Niedringhaus gibt in ihren von Unmittelbarkeit und Nähe geprägten Aufnahmen dem Verbindenden Raum: Wut, Trauer, Angst, Enttäuschung und Stolz, wie auch der Zuneigung und Fröhlichkeit. Sachlich und nur scheinbar distanziert zeigen ihre Bilder wie unsinnig der gewalttätige Umgang von Menschen miteinander grundsätzlich ist. Mit klarer und einer für jeden verständlichen Sprache, tragen die Fotos der hochdekorierten Journalistin zur Aufklärung bei. Sie weiß, dass Bilder Kriege nicht verhindern können, doch sollen sie in unser aller Bewusstsein präsent bleiben.

Anja Niedringhaus wurde am 04.04.14 bei einem Einsatz als Wahl-Beobachterin in Khost (Afghanistan) vom Befehlshaber eines Straßenkontrollpunktes erschossen.

"At War" ist eine gemeinsame Ausstellung des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern mit dem Pfalztheater Kaiserslautern. Das Museum zeigt sie im Zusammenhang mit der Ausstellung "Apocalypse Now! Visionen von Schrecken und Hoffnung in der Kunst vom Mittelalter bis heute", im Theater begleitet sie die Inszenierung von Karl Kraus "Die Letzten Tage der Menschheit".




[zurück]
Pfalzgalerie Kaiserslautern
Anja Niedringhaus: "Albanischer Panzer während einer Waffenpause", Kukes, Albanien 1999 ©picture allliance EPA