Landkreis Südwestpfalz / Kreisgalerie Dahn
 
Filomena Hovanes Höh: "Metamorphosen"
18.04.10 bis 16.05.10

In ihrer Malerei stellt die Künstlerin die intensive Auseinandersetzung mit Raum, Licht und Farbe in den Vordergrund. Die ständige Entwicklung und Verwandlung, die dabei entsteht, bildet die atmosphärische Grundlage der Bilder, bei denen einerseits der Spontaneität breiten Raum gelassen wird. Andererseits ist die Arbeitsweise auch ein langfristiger Prozess, da mehrere Schichten übereinander gelegt werden. Eine Technik, bei der ein Wechselspiel von Ungegenständlichkeit in Gegenständlichkeit verwandelt wird.

Um die Verwandlungen und die spontan entstandene Dynamik in den Bildern zu verstärken, wurden auf den überwiegend in Acryl auf Leinwand gemalten Werken Kunstharzstreifen aufgebracht, welche sich kontrastreich verbinden, so dass eine zusätzliche Spannung zwischen Bild und Betrachter entsteht. Gleichzeitig wird die Qualität der Einzigartigkeit verstärkt und in neue Assoziationsräume bis zur Unendlichkeit verwandelt.

Filomena Höh wurde in Bulgarien geboren. Bereits während der Ausbildung im klassischen Gesang an der Musik- und Kunstoberschule und dem Konservatorium in Plovdiv (Bulgarien), beschäftigte sie sich intensiv mit der Malerei. 1975 siedelte sie nach Pirmasens über und bildete sich künstlerisch weiter. Seit 1993 präsentiert die Künstlerin ihre Bilder öffentlich in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen. Freischaffend und als Dozentin ist sie seit 1999 tätig. Sie leitet Malkurse für Erwachsene und Kinder.
 





[zurück]