Fördergemeinschaft Herrenhof Mußbach / Herrenhof Mußbach
 
000_blank
Jubiläum 30 Jahre Fördergemeinschaft Herrenhof Mußbach e.V.
31.08.13 bis 01.09.13

Festabend und Tage der offenen Tür im gesamten Herrenhof
Kunsthalle: Sonderausstellung mit Plakaten und Bildern aus 30 Jahren Kunst im Herrenhof.

Mehr als 200 Kunstausstellungen hat die Fördergemeinschaft Herrenhof in ihrer relativ kurzen Vergangenheit gestaltet. In der kleinen Galerie beim Storchenturm, in der Parkvilla, in der Kunsthalle Kelterhaus war Weltkunst, nationale, regionale und lokale Kunst zu sehen und hat wesentlich zum Bekanntheitsgrad des Herrenhofs als Kulturzentrum der Pfalz beigetragen. Die bedeutenden Vereinigungen in der Kunstszene wie Pfälzische Sezession, Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (apk), Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde (VPK), Künstlergemeinschaft "Anker" haben im Herrenhof eine Heimat gefunden, wohin sie immer einkehren dürfen.

Eine für Deutschland nationale Besonderheit ist die alljährliche herbstliche Ausstellung der
phantastischen Künste. Abwechselnd zu Einzelausstellungen findet alle zwei Jahre die Biennale "Art imaginär" statt. Diese hochkarätige Ausstellung lockt Künstler und Besucher aus aller Welt an. "Weltkunst in der Region" hieß eine erfolgreiche Reihe, die mit Unterstützung des SWF Baden-Baden verwirklicht wurde. Ernst Fuchs und Arik Brauer aus Wien, Bruno Weber aus Zürich, Dorazio aus Italien, Vasarely aus Paris und Max Bill aus der Schweiz, sind nur wenige Namen aus der langen Liste der ausgestellten Künstler von internationalem Rang.

Den größten Anteil an „Kunst im Herrenhof“ hatten jedoch die regionalen, lokalen und national bekannten Namen der deutschen Kunstszene: Heinz Mack, Peter Reuter, Wilhelm Loth, Günther Grass, Otto Dill, Rolf Müller-Landau, Martin Ritter, Karl Heinz Deutsch, Erich Sauer, Eberhard Linke, Gernot und Barbara Rumpf, Rudolf Scharpf, Christiane Maether, Werner Korb, Otfried Culmann, Günther Berlejung und noch viele andere herausragende Künstler der Gegenwart und Nähe. 
Zum Jubiläum werden sie in Plakaten oder gar erworbenen Kunstwerken in Erinnerung gerufen. Eine sehenswerte Zusammenfassung der "Kunst im Herrenhof" bis heute.




[zurück]