Bezirksverband Pfalz / Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk)
 
000_blank
Kunst(früh)stück: "Schwarz wie Ebenholz, weiß wie Schnee"
Kunst und Kulinarisches | Anmeldung bis zum 14.02.19 erforderlich
24.02.19

Beginn um 11.00 Uhr

Schwarz und Weiß sind Gegenpole. Trotz ihrer Gegensätzlichkeit ergibt ihr Wechselspiel einen besonderen Reiz, wie er schon im Märchen mit Schneewittchens ebenholzschwarzem Haar und weißer Haut beschrieben ist. Obwohl Künstlern die gesamte Vielfalt an Farben zur Verfügung steht, bedienen sie sich gerne auch der Qualitäten von Schwarz, Weiß und ihrer Mischfarbe, dem Grau. Welche Wirkungen und Bedeutungen die unbunten Farben dabei erhalten, wird in einem Rundgang durch die Ausstellung mit den beiden Kuratorinnen Jessica Neugebauer und Sabrina Wilkin erkundet.

Das mpk stellt in seiner fünften Bestandsprobe "Zwischen Schwarz und Weiß" Kunstwerke aus dem 20. und 21. Jahrhundert vor, in denen die besonderen Eigenschaften der unbunten Farben zum Vorschein treten. Hier eröffnet das "charakterlose" Grau einen Raum, Schwarz und Weiß fügen sich in einem tänzerischen Rhythmus zu Mustern zusammen oder es spiegelt sich Licht auf glattem Schwarz, Verborgenes enthüllend. Eine integrierte Kabinettausstellung zum niederländischen Künstler Lon Pennock zeigt Zeichnungen und Modelle als thematische Ergänzungen zu einer im Außenbereich des mpk präsentierten Skulptur. 

Im Anschluss an den Rundgang erwartet die Besucherinnen und Besucher ein Frühstücksbuffet. 

Eine Anmeldung im Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern ist erforderlich bis spätestens Donnerstag, 14.02.19.

Karten sind ausschließlich im Vorverkauf an der Museumskasse erhältlich oder können verbindlich bestellt werden:
Tel: 0 631 / 36 47 201
email: info@pfalzgalerie.bv-pfalz.de

Eintritt mit Frühstücksbüffet
Erwachsene: 15 EUR
Kinder bis 12 Jahren: 6 EUR
Familien (zwei Erwachsene mit zwei Kindern bis 12 Jahre): 35 EUR
Preise inkl. Eintritt.



[zurück]
Museum Pfalzgalerie
Norbert Frensch: "KL 1-02", 2002. Foto: Jörg Heieck, Kaiserslautern © VG Bild Kunst, Bonn 2019