Fördergemeinschaft Herrenhof Mußbach / Herrenhof Mußbach
 
Leopold Mimler (Erzähler und Zeichner)
03.04.04 bis 25.04.04

Geboren am 16. Februar 1932 in Grulich/Sudetenland, gestorben am 7. August 1992 in Ludwigshafen. Von 1939 bis 1945 lebte Mimler in Prag. Am Ende des Krieges musste die Familie fliehen. Sie fand zunächst eine Bleibe in Leitmeritz, dann in Dresden. 1946 begann die Ausbildung für den jungen Mimler an der Staatlichen Porzellanmanufaktur in Meißen. Er sollte Porzellanmaler werden, ging dann in die Lehre als Kupferstecher und studierte an der Hochschule für Graphik und Buchkunst in Leipzig. 1953 ließ sich Mimler in Frankenthal nieder, arbeitete auf dem Bau, in der Landwirtschaft, in einer Porzellanfabrik und erreichte 1955 eine Anstellung als Werbegraphiker. In zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland, auch in Paris und Baku, stellte der Maler, Zeichner und Graphiker Leopold Mimler seine Werke vor. 1978 erhielt er den Förderpreis der Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde, 1980 ein Stipendium der Landesregierung Rheinland-Pfalz für einen Aufenthalt in Burgund.
Er illustrierte die Kunstmappe "'s Hohe Lied vum Könisch Salomo" und "Die heiligen drei Könige". Der Südwestfunk brachte mit Mimler zehn Filme heraus.



[zurück]
Leopold Mimler
Leopold Mimler
Leopold Mimler
Leopold Mimler