Bezirksverband Pfalz / Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk)
 
Otmar Sattel: "Projekt Videohörner"
Videoprojekt
30.05.06 bis 02.07.06

Der Konzeptkünstler Otmar Sattel hat für das Obere Foyer des Museums Pfalzgalerie eine ungewöhnliche Videoprojektion entwickelt: Kuh Mausi steht auf einer Weide der Lehr- und Versuchsanstalt für Viehhaltung Neumühle am Donnersberg. Sie trägt ein Head-Set mit zwei Miniatur-Videokameras, deren Bilder live für die Projektion ins Museum nach Kaiserslautern übertragen werden. Vermittelt durch die Bewegung und den Blickwinkel der Kuh erleben die Besucher die Pfälzer Landschaft des Alsenztals.

Während der Fußball-Weltmeisterschaft ist der Blick der Fans ebenso wie der Blick Mausis meist auf den Rasen gerichtet. Hier bietet sich die Gelegenheit, auf kontemplative Art und Weise den Horizont über den Stadionrand hinaus zu erweitern. Damit können die Gäste aus aller Welt durch eine vergnügliche Ironisierung anthropozentrischer Weltsicht einmal anders mit der Pfälzer Natur Bekanntschaft machen. Die Alltagsperspektive eines Wiederkäuers lässt Gras und Rasen plötzlich in neuem Licht erscheinen.



Otmar Sattel


Otmar Sattel ist Pfälzer, er wurde 1955 in Speyer geboren und lebt heute abwechselnd in Berlin und Schifferstadt. Der Künstler arbeitet seit 1987 mit organischen Körpern pflanzlichen und tierischen Ursprungs. Er untersucht die natürlichen Verfallsprozesse der Substanzen in ihren visuellen Spuren. Mit dem Projekt "Videohörner" zeigt er die Auswirkungen tierischer Verhaltensweisen auf das menschliche Empfinden. Der Besucher erfährt den Ausstellungsraum als einen multiperspektivischen Raum, in dem sich die Wahrnehmungsweisen verschiedener natürlicher Systeme kreuzen.

Das Projekt entsteht in Zusammenarbeit mit der Lehr- und Versuchsanstalt für Viehhaltung Neumühle. Für die technische Umsetzung sorgen Nicole Fritzen und Christian Sommer.
 



[zurück]
Projekt Videohörner
Otmar Sattel
Projekt Videohörner
Projekt Videohörner: Otmar Sattel und "Mausi"
Projekt Videohörner
Projekt Videohörner: Otmar Sattel und "Mausi"