Fördergemeinschaft Herrenhof Mußbach / Herrenhof Mußbach
 
000_blank
Prof. Helmut Göring und seine Schüler
05.10.14 bis 26.10.14

Vernissage am 05.10.14 um 11.15 Uhr
Begrüßung: Gustav-Adolf Bähr, Vorsitzender der Fördergemeinschaft Herrenhof Mußbach
Einführung: Peter Gängel
Musik: Peter Ihle, Jazz-Pianist

"KecK im Herrenhof" - Kunst-Erlebnisführung für Kinder am 15.10.14 von 15.30 bis 17.30 Uhr | Leitung: Tine Duffing

Prof. Helmut Göring ist 1917 in Zweibrücken geboren. Nach einer Lehre als Theatermaler arbeitet er am Badischen Staatstheater in Karlsruhe. Von 1938 bis 1946 ist er Soldat und verbringt ein Jahr in russischer Gefangenschaft. Es folgt ein Kunststudium in Saarbrücken, wo er Assistent bei dem Surrealisten Karl Kunz wird. Göring setzt sich in seiner künstlerischen Arbeit mit der Klassischen Moderne auseinander. Ab 1949 ist er als Lehrer an der Meister- und Werkkunstschule Kaiserslautern tätig. Göring wendet sich verstärkt dem Surrealismus zu, der in der Zeit zwischen 1960 und 1970 in Form der Phantastischen Kunst eine neue Blüte in den Galerien und Museen erlebt. Seine Begeisterung für diese Kunsttendenz überträgt sich auch auf eine Reihe seiner Schüler. 1967 erhält er den Pfalzpreis. 

Seine skurrile, schwarz-weiße, zeichnerische Bilderphase wird von einer farbigen, grafisch-fantastischen Flächenmalerei abgelöst. 2013 verstirbt der Künstler in Neustadt/Weinstraße. Ein großer Teil seiner ausgestellten Bilder und Plastiken wird nun das erste Mal in der Öffentlichkeit gezeigt.

Als Lehrer an der Meister- und Werkkunstschule war Göring durch einen vorgegebenen Unterricht festgelegt, in welchem er den Schülern, von denen viele später im Bereich der Gebrauchsgrafik arbeiteten, künstlerische Techniken beibrachte. Nicht zuletzt durch die von ihm vermittelte handwerkliche Basis waren eine ganze Reihe seiner Schüler dazu befähigt, ihren eigenen Weg im Bereich der Freien Kunst zu gehen. Als Beispiel dafür sind in der Ausstellung Bilder und Plastiken von 14 ehemaligen Schülerinnen und Schülern zu sehen.


Edgar Blum
1928 geboren in Pirmasens, 1944-1947 Kriegsdienst und Gefangenschaft, 1949-53 Ausbildung als Grafik-Designer, anschließend freiberufliche Tätigkeit als Maler und
Grafiker, 1965-1988 Lehrer und langjähriger Lehrbeauftragter an der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Rheinland-Pfalz.1964-1973 Stadtratsmitglied und Mitglied im Kulturausschuss der Stadt Pirmasens. 25 Jahre Dozentan der Volkshochschule. Mitglied "Pfälzische Sezession"

Otfried H. Culmann
1949 geboren in Billigheim bei Landau/Südpfalz, 1964-1976 Meisterschule Kaiserslautern und Akademien Stuttgart und München.1974 Mannlich-Preis, München; 1976 Kunstpreis mit Picasso-Medaille der Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde; 1977 Villa Massimo-Stipendium, Rom; 1978 Hans Purrmann-Preis der Stadt Speyer; 1979 Preis "Junge Pfälzer Künstler", Kultusministerium Rheinland-Pfalz; 1983 Casa Baldi-Stipendium, Olévano Romano; 1999/2000 Paris-Stipendium.

Rolf Fleckenstein
1949 geboren in Bolanden, Studium an der Fachhochschule Kaiserslautern - Fachbereich: Grafik Design; Studium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Lehramt Kunstpädagogik und Kunstgeschichte; Lehrer am Gymnasium Weierhof von 1978 bis 2011; Mitglied im Kunstverein Neustadt.

Thilo Götze Regenbogen
1949 geboren in Lehnin/Mark, Brandenburg; 1957-1971 Bad Dürkheim; 1966-1971 Meisterschule Kaiserslautern: ab 1968 Werkkunstschule, 1966-2014 freischaffend als Künstler, Kunsthistoriker und Publizist. 1971-1976 Universität Mainz, 1978-2002 Hofheim am Taunus: Gymnasiallehrer für Kunst/Visuelle Kommunikation.

Bernd Kastenholz
1949 geboren in Speyer, 1964-1967 Meisterschule Kaiserslautern, 1967-1969 Werkkunstschule Mainz, Grafik-Design. 1969-1973 Akademie der Bildenden Künste
Stuttgart bei Prof. Walter Brudi; seit 1973 freischaffend in Gleisweiler.
Stipendien, Preise: 1973 Förderpreis der Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde mit Picasso-Medaille. 1976 Pfalzpreis für Malerei. 1980 Hans-Purrmann-Preis der Stadt Speyer. Mitglied: Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler (apk) und Pfälzische
Sezession.

Werner Korb
1938 geboren in Neustadt an der Weinstraße. Studium an der Meisterschule Kaiserslautern. Pfalzpreis für Grafik, Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz. Kunstpreis der Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde mit Picasso-Medaille, Perron-Förderpreis der Stadt Frankenthal. Mitglied: Pfälzische Sezession. Lebt in Neustadt an der
Weinstraße.

Bernd Müller Dennhof
1950 geboren in Kusel/Pfalz, 1965-1968 Werkkunstschule Kaiserslautern, Grafik, 1968-1971 Werkkunstschule Trier, Grafik, 1971-1976 Akademie für Angewandte Kunst Wien. Ab 1976 freischaffender Künstler.
Ausstellungen: 1972 Galerie Monika Beck, Schwarzenacker, Studio 68, Mannheim, Galerie Ilverich, Meerbusch, Europa Gallery, Selkirk, USA, 1973 Galleria Angolare, Milano, Italien, Galleria S. Chira, Parma, Galleria Cicolo Amici dell'Arte "Il Cortile", Bologna, Italien. 1974 Galleria Teatro Minimo, Mantova, Italien, Galerie Nonhoff, Iserlohn, SIND-Gruppe, Inter-Kunst, Wien, NOVO, Mainz.

Gernot Rumpf
1941 geboren in Kaiserslautern, 1962-1964 Meisterschule Kaiserslautern, bei Kurt Schmitt und Grafik bei Helmut Göring. 1963 Oskar-Kokoschka-Preis der Stadt Salzburg, 1964-1970 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München bei den Professoren Josef Henselmann, Erich Koch, Hans Ladner und Otto Kallenbach. 1965 Pfalzpreis für Plastik. 1970 Diplom der Akademie München und Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz. 1972 Hans Purrmann-Preis der Stadt Speyer. 1972-1973 Rom-Preis, Deutsche Akademie Villa Massimo. 1973 Kunstpreis des Landes Rheinland-Pfalz. 1973-1978 Lehrtätigkeit an der Universität Kaiserslautern. 1979-2001 Professur im Fachbereich Architektur, Universität Kaiserslautern. 1990 Kulturpreis der Stadt Neustadt.

Stefan Runge
1947 geboren in Dresden. Werkkunstschule und Fachhochschule für Grafik-Design Kaiserslautern. 1972-2012 diverse Ausstellungen. Leben und Schaffen des Künstlers
war über Jahre von einer schweren Suchterkrankung gezeichnet. Lebt zurückgezogen in Nieder-Olm bei Mainz.

Wolfgang Schwehm
1935 geboren in Kaiserslautern. Nach der Schulzeit Studium an der Fachhochschule für Grafik-Design, danach eigenes Atelier für Grafik-Design und Werbung. Arbeitsbereich:
Industrie, Handwerk und Touristik. Dadurch bedingt: Aufenthalte in Asien, Frankreich, Italien, mehrere Jahre Spanien. Schwerpunkte: Illustration, Fotografie, Grafik und Malerei. Ausstellungen im In- und Ausland. Werke sind im Besitz von öffentlichen und privaten
Sammlungen.

Friedrich Weschmitt
1947 geboren in Kusel. 1966-1971 Werkkunstschule Kaiserslautern. Seit 1973 regelmäßig längere Studien-/Arbeitsaufenthalte in Indien. Seit 1993 Zusammenarbeit mit Bronzegießern der mittelindischen Stammesgebiete (wiederholt gefördert durch das Kultusministerium Rheinland-Pfalz). 1997 Kunstpreis für Kleinplastik der Toto-Lotto-GmbH Rheinland- Pfalz (Reisestipendium), 2006 Reisestipendium Burgund, Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland, z.Zt. wieder auf Studienreise durch Zentralindien.

Hans Günther Ray Sommer
1942 geboren in Mannheim. Lehre als Dekorateur, danach 1962 Studium Grafik und Malerei Pfälzische Meisterschule Kaiserslautern. 1972 Gründung einer Werbeagentur
"Design Gruppe" in Mannheim. 1979 Ausstellung Kulturamt Heidelberg - Heidelberger Stadtmotive, 1981 Jahresausstellung Bezirksverband Bildender Künstler, Kunstverein Mannheim. 1990 Ausstellung Galerie Josef Reßmann, Mannheim. 1993 Ausstellung
Holiday Inn Garden court Stuttgart. 2001 Ausstellung CC Galerie Schwetzingen. 2004/2006 Ausstellungen Cornelionhof Mannheim.

Valy Wahl
1940 geboren in Kaiserslautern. 1958-1961 Meisterschule für Kunst und Handwerk in Kaiserslautern, Fachklasse für Grafik. 1961-2010 freischaffend als Designerin und Künstlerin.1980-2005 Professur an der Fachhochschule Mainz, Fachbereich Gestaltung.
2005 Verleihung der "Gutenberg-Statuette" als höchste Ehrung der Stadt Mainz. 2013 Verleihung des "Finther Gickel".

Edgar Winkelmann
1947-2009
Freischaffender Grafiker und Illustrator in Speyer. "Arbeiten auf Papier", Zeichnungen, Aquarelle, Leim-, Graphit- und Pigment-Techniken, 1962-1965 Lehre als Grafischer Zeichner an der Meisterschule Kaiserslautern, 1965-1966 Grafikstudium an der Werkkunstschule Darmstadt, 1966-1968 Staatl. Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Grafik und Illustration bei Prof. Gunter Böhmer, 1968-1969 Fachhochschule
für Gestaltung, Mannheim. 1980 Pfalzpreis für Graphik.





[zurück]
Herrenhof Mußbach
Prof. Helmut Göring