Landkreis S├╝dwestpfalz / Kreisgalerie Dahn
 
Reinhold Petermann
21.03.04 bis 18.04.04

Einführung von Reinhold Petermann

Die von mir gestalteten Objekte bedürfen eigentlich keiner Erklärung. Sie haben keinen literarischen oder philosophischen Hintergrund. Sie sind genau das, was man sieht oder wie Gertrude Stein es formulierte "Eine Rose ist eine Rose usw."
Allenfalls wäre es interessant, etwas über die Entstehung der Plastiken und über meine Ziele zu erfahren. Mein Hauptmotiv, das kann man unschwer erkennen, ist der menschliche und hier speziell der weibliche Körper. Er war schon immer das interessanteste Objekt in der Bildenden Kunst. Er ist unergründlich und unerschöpflich. Im Gegensatz zur Rationalität des Mannes ist er mystisch und musisch zugleich, auf jeden Fall rätselhaft. Es ist mein Bestreben ihn zu definieren.

Meine Plastiken sind sehr durchgearbeitet, so dass auch die sinnliche Qualität der einzelnen Körperteile klar ersichtlich wird. Das schließt nicht aus, dass Proportionen mitunter stark verändert werden, um gewisse Situationen zu verdeutlichen so z.B. "Frau im Sessel".

Nun wird es dem Betrachter auffallen, dass einige Plastiken starke Strukturen und Einbrüche aufweisen. Bei der Vorgehensweise, in der ich meine Plastiken gestalte, gibt es für jedes Objekt eine Phase, in der solche Strukturen entstehen. Ein Zustand, der mich oft faszinierte - so dass ich davon einen Abguss machte. Ich fand heraus, dass es die romantische Komponente ist, die mir an diesem Zustand gefiel. Es ist der Reiz des Morbiden oder der der Runine, der auch durch die Patina unterstützt wird.

Ich arbeite meine Plastiken meistens in einem nüchternen Material z.B. Gips oder schon seit vielen Jahren in Polyester, das ich mit Talkum andicke, mit weiß einfärbe und dann an ein Metallgerüst anhänge. Nach dem Aushärten kann man es raspeln und zurechtschleifen. Dann erfolgt ein neuer Auftrag usw. bis mitunter nach Wochen die endgültige Fassung erreicht ist.

Im Gegensatz zu meinen Plastiken sind die Bilder und Zeichnungen spontan entstanden. Es sind Entspannungsübungen und gleichzeitig Vorstudien zur Plastik. Die Landschaftsaquarelle entstehen während meines jährlichen Aufenthaltes am Atlantik. Der Strand und das Meer faszinieren mich fast genau so, wie der weibliche Körper.





[zur├╝ck]
Reinhold Petermann
Reinhold Petermann