Landkreis Südwestpfalz / Kreisgalerie Dahn
 
Irmgard Weber: "Im Gelände"
24.10.10 bis 21.11.10

Vernissage am 24.10.10. um 11.00 Uhr
Einführung: Matthias Strugalla
Musik: Michel Roublot (Kreismusikschule)

"Im Gelände" ist die Ausstellung benannt, die Werke der Künstlerin zeigt, die sich mit der Natur befassen. Die einführenden Worte bei der Ausstellungseröffnung spricht der Künstler und Ehemann Matthias Strugalla, Pirmasens.

Die Malerin Irmgard Weber wurde 1949 im rheinland-pfälzischen Schöndorf geboren. In Zeichnung, Malerei und Druckgrafik bildete sie sich an der Europäischen Akademie für Bildende Kunst in Trier und bei dem Trierer Maler Anton Veit aus. Seit 1983 ist sie freischaffend. Sie lebt und arbeitet in Pirmasens und Trier. Im Jahr 1990 begann Weber eine Dozententätigkeit in Zeichnung und Malerei, die sie zwischenzeitlich bereits in Rheinland-Pfalz, dem Saarland, in Luxemburg, Frankreich und Spanien ausgeübt hat.

Den Ramboux-Preis für Malerei der Stadt Trier erhielt die Künstlerin 1988. 1994 nahm sie an einem deutsch-russischen Künstleraustausch der Kreisvolkshochschule Trier-Saarburg teil, der mit Ausstellungen in der Galerie Ostoschenko, Moskau, und im Haus der Kunst in Podolsk verbunden war. Ein Reisestipendium der August-Müller-Stiftung Rheinland-Pfalz erhielt Weber im Jahr 1995. Es folgte die Nominierung zum Robert-Schuman-Kunstpreis 1999 und eine Norwegenstipendium mit Ausstellung in der Galerie Albin Upp 2010.

Für Irmgard Weber ist das Interesse an der Natur Ausgangspunkt ihrer Malerei, in der sie aber auch die Stellung des Menschen im naturhaften Kontext reflektiert. Mal setzt sich die Natur gegenüber dem Menschen durch, mal ist es umgekehrt. In einem Prozess künstlerischer Arbeit entstehen Bilder, die Harmonie und Brüche sichtbar machen, die nicht wertend das grandiose Schauspiel von Natur und menschlicher Existenz abbilden.


Links:
Weber Irmgard (Rubrik KÜNSTLER)


[zurück]
Irmgard Weber
Irmgard Weber