Stadt Landau in der Pfalz / Frank-Loebsches Haus
 
000_blank
Jörg Heieck: "EquiluXIIstunden"
Fotografie
03.07.14 bis 07.09.14

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.m 19.00 Uhr
Begrüßung: Hans-Dieter Schlimmer, Oberbürgermeister
Einführung: Dr. Sieglinde Eberhart
Musik: Duo Aquarela

[Einführungsrede von Dr. Sieglinde Eberhart]

Equilux bezeichnet den lichten Tag, der genauso lange dauert wie die Nacht, nämlich zwölf Stunden. An diesem Tag, dem 24.09. des vergangenen Jahres, hat sich der Physiker und Fotograf Jörg Heieck seiner ehemaligen Heimatstadt Landau auf besondere Weise genähert.

Ausgehend von der Kleinen Kalmit bei Sonnenaufgang durchwanderte er die Stadt, um sie erst bei Sonnenuntergang wieder zu verlassen. In diesen zwölf Stunden hat er sich mit seiner Kamera ein Bild von der Stadt gemacht, das einerseits gewohnte Motive aufgreift, aber auch vernachlässigten Ecken Bedeutung verleiht. Das ungewöhnliche Format und der starke Schattenwurf lassen Landau sprichwörtlich in einem anderen Licht erscheinen.

Jörg Heieck wurde 1964 in Münster geboren und ist in Otterbach aufgewachsen. Nach dem Studium in Frankfurt und Edinburgh bei Peter Higgs war er mehrere Jahre als Wissenschaftler für Agfa und das ITER Kernfusionsprojekt in Italien tätig. 

Heieck hat über die Physik der Silberhalogenide promoviert und lehrt in Kaiserslautern Physik und Fotografie. Er ist berufenes Mitglied der deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh). Seine Kunst wird im In- und Ausland ausgestellt und befindet sich in öffentlichen und privaten Sammlungen.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


Öffnungszeiten:
Di. bis Do. von 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
Fr. bis So. von 11.00 bis 13.00 Uhr


Links:
Heieck Jörg (Rubrik KÜNSTLER)


[zurück]
Frank Loebsches Haus
Jörg Heieck: "Ostring Center", 2013
Frank Loebsches Haus
Jörg Heieck: "Rathausplatz", 2013